Barleben (aib) l der FSV Barleben hat am 26. Spieltag der Fußball-Landesliga Nord das Auswärtsspiel beim Möringer SV mit 3:1 (2:1) Toren für sich entschieden und die Tabellenführung behauptet.

Barleben begann ab der ersten Spielminute sehr konzen-triert. Möringen stand sehr tief in der eigenen Hälfte und wollte den FSV mit gelegentlichen Kontern überraschen. Ein erster Schuss von Hennecke ging über den Kasten und kurz dar-auf hatte MSV-Schlussmann Rauschenbach etwas Mühe mit einem Ball von Hagedorn (3.). Drei Minuten später vergaben gleich Piele, Heckeroth und Kühnast ihre Einschussmöglichkeiten. Dann setzte Kapitän Heckeroth einen Ball knapp neben das Gehäuse (11.). In der 19. Minute ein weiterer Angriff der Barleber. Heckeroth setzte Madaus auf der rechten Seite in Szene. Dieser drang energisch in den Strafraum ein und vollendete mit einem Schuss ins lange Eck zum 1:0 für den FSV. Barleben ließ nicht nach und setzte den Gastgeber weiter unter Druck. In der 26. Spielminute wurde Heckeroth gekonnt freigespielt. Dieser ließ sich die Chance nicht nehmen und vollendete sicher zum 2:0 für seine Barleber. Nach einer abgeblockten Flanke von Zimmermann kam Möringen zur ersten Ecke im Spiel, die aber nichts einbrachte (34.). Auf der anderen Seite setzte Piele einen Kopfball knapp über den Kasten. Kurz vor der Pause gelang den Möringern dann noch der Anschluss. Nach einer Unsicherheit in der Barleber Hintermannschaft erzielte Kühne das 1:2 (43.). Und fast mit dem Pausenpfiff hätte Kühnast wieder den alten Zwei-Tore-Abstand hergestellt. Doch sein Ball ging knapp am Tor vorbei.

Der FSV fand nach der Pause nicht mehr so konzentriert ins Spiel. Ein Freistoß der Hausherren wurde von der FSV-Mauer geblockt (50.). Kurz darauf köpfte Weiß einen Schönberg-Kopfball neben das Tor. Auch Möringen hatte nun einige Möglichkeiten. Doch oftmals verfehlten die Schüsse das Tor knapp. Ein weiterer Schussversuch von Weiß wurde im letzten Moment zur Ecke geklärt (66.). In der 69. Minute Jubel auf Seiten der Barleber, doch Pieles Tor wurde auf Grund einer Abseitsstellung aberkannt. Vier Minuten später köpfte Kühnast eine Eingabe von Hennecke an den Querbalken. In der 80. Minute drang Schönberg in den Möringer Strafraum ein und wurde von Keeper Rauchenbach unfair zu Fall gebracht. Madaus scheiterte mit dem anschließenden Elfmeter am MSV-Schlussmann Rauschebach.

In der 85. Minute die Entscheidung für den FSV. Weiß erzielte mit einem satten Schuss den 3:1-Endstand für seine Barleber. Der FSV hatte zwar mehr Mühe als gedacht, siegte am Ende aber verdient beim Schlusslicht Möringen.

Möringer SV: Rauschenbach - Siegert, Bathke, Meier, Drawehn (74. Rechenbach), Berr, Zimmermann, Kühne, Braun, Trefflich, Reimann

FSV Barleben 1911: Kowalewski - Uffrecht, Chr. Madaus, Hennecke, Ca. Madaus, Weiß, Schönberg (90. Schult), Hagedorn Heckeroth (90. Raugust), Kühnast, Piele

Torfolge: 0:1 Carsten Madaus (19.), 0:2 René Heckeroth (26.), 1:2 Philipp Kühne (43.), 1:3 Christian Weiß (85.)

Schiedsrichter: Stefan Dehmel - Thomas Krugel/Frank Osinsky. Zuschauer: 58