Fußball-Verbandsligist Haldensleber SC hat sein Heimspiel gegen den 1. FC Bitterfeld-Wolfen mit 1:3 (0:0) verloren. Schütze des Haldensleber Tores war Stefan Kotulla zum zwischenzeitlichen 1:2-Anschluss.

Haldensleben l Speziell in der ersten Spielhälfte fehlte es der Begegnung an Frische sowie attraktiven und interessanten Spielszenen. Die Personalnot beim HSC hat mittlerweile groteske Ausmaße erreicht. Allein die Tatsache, dass weiterhin sechs Leistungsträger verletzt sind und 26 von den bislang 29 erzielten HSC-Toren durch Spieler erreicht wurden, die am Sonntag nicht antreten konnten, macht deutlich, wie ernst es um die Personalsituation der Rolandstädter bestellt ist.

Haldenslebens Trainer Roland Zahn betonte nach dem Spiel: "Wir haben heute etwas offensiver gestanden, uns mehr Chancen erspielt, dafür aber auch mehr Tormöglichkeiten zulassen müssen. Die Gäste aus Bitterfeld waren besser, haben unsere prekäre Personalsituation ausgenutzt. Wir können den aktuellen Qualitätsverlust nicht kompensieren und mussten dafür ein weiteres Mal Lehrgeld bezahlen."

Nach zunächst 20 unspektakulären Spielminuten trafen die Gäste in der 24. Minute zum ersten Mal den Pfosten des HSC-Tores, als sie eine Unsicherheit im Abwehrsystem des Gastgebers fast ausgenutzt hätten. HSC-Torhüter Switala zeichnete sich in dieser wie in weiteren Situationen des Spiels mehrfach aus und stellte seine Klasse unter Beweis. Es ging torlos in die Kabinen.

Bereits in der 46. Minute ging der Gast mit einem von der HSC-Strafraumgrenze erzielten Treffer in Führung. Der HSC bekam keine Sicherheit in sein Passspiel und musste zehn Minuten später das 0:2 schlucken, als die Bitterfelder mit einer scharfen flachen Eingabe von der rechten Seite Erfolg erzielten. Als Stefan Kotulla in der 79. Minute ein Zuspiel von Niklas Folkens zum 1:2-Anschluss nutzte, keimte Hoffnung beim HSC auf, die von den Gästen in der 81. Minute mit dem 1:3 beendet wurde.

Haldensleber SC: Switala - Wojtzyk, Helmecke, Markstein, Cristovao, Mäde (73. Folkens), Schütte, Müller, Girke, Krüger (55. Mühlisch), Kotulla

Torfolge: 0:1 Kuhlig (46.), 0:2 Mieth (56.), 1:2 Kotulla (71.), 1:3 Barabasch (81.)

Schiedsrichter: Falk Warnecke - Mike Weiß/Stephan Mattheis. Zuschauer: 61