Irxleben (als) l Den Irxlebern Landesliga-Fußballern scheint die Harzer Luft gut zu bekommen, denn wie im Vorjahr ist dem Sauerbach-Team beim FC Einheit Wernigerode wieder ein überzeugender 4:1 (3:0)-Erfolg gelungen. Für die Wernigeröder war es zugleich die erste Heimniederlage der Saison.

Die Gäste waren den Platzherren in allen Belangen überlegen. Es war beeindruckend, wie die sattelfeste Irxleber Abwehr den sonst so treffsicheren Stürmern Schmidt, Oberstädt und Gottowik den Schneid abkaufte. Die Irxleber erwischten einen Auftakt nach Maß. Bereits in der zweiten Minute spielte Sören Schott einen langen Ball auf Virginijus Dapkus. Dieser narrte seinen Gegenspieler durch eine Drehung mit dem Ball am Fuß und drang in den Strafraum ein. Gegen den platzierten Flachschuss ins lange Eck zum 0:1 hatte der Einheit-Torhüter keine Abwehrchance. Im weiteren Verlauf bestimmten die Irxleber das Spiel, und es zeigte sich die Anfälligkeit der Wernigeröder Abwehr. Die erste von drei nennenswerten Chancen im gesamten Spiel hatten die Platzherren in der 14. Minute durch Oberstädt, Daniel Halangk parierte den Ball. Nach Eckball von Max Gerwien bekamen die Harzer den Ball nicht aus der Gefahrenzone. Tom Freisleben war zur Stelle und markierte das 0:2 (15.). Dieser Treffer verunsicherte die Wernigeröder noch mehr. Im Mittelfeld übernahmen die Irxleber durch Zander, Beck und Pirsch immer mehr die Hoheit, so dass weitere Irxleber Chancen nicht ausblieben. In der 44. Minute setzte sich Max Gerwien an der Grundlinie durch und spielte den Ball etwa auf den Elfmeterpunkt. Hier stand Tim Ahlemann goldrichtig und hämmerte die Kugel unhaltbar zum 0:3-Halbzeitstand ein.

Es ist fast unglaublich, denn nach der Pause nahm die Überlegenheit der Irxleber noch zu. In der 55. Minute spielte Virginjus Dapkus einen Pass in den Lauf von Max Gerwien, der überlistete mit einer kurzen Körpertäuschung seinen Gegenspieler und schoss überlegt zum 0:4 ein. Nur drei Minuten danach strich ein Distanzschuss von Andre Beck knapp am Lattenkreuz vorbei. Die nächste Irxleber Gelegenheit gab es nach einem Querpass von Tim Ahlemann auf Martin Zander, der prüfte den Wernigeröder Schlussmann mit einem satten Schuss, den dieser reaktionsschnell über die Latte lenkte. Der Wernigeröder Gottowik ließ seinen Torriecher aufblitzen, als er mit einem scharfen Distanzschuss zum 1:4-Endstand (76.) einschoss.

SV Irxleben: Halangk - Freisleben, Schott (89. Nolle), Gerwien, Dapkus (78. Küster), Beck (84. Schulz), Pirsch, Tino Ahlemann, Tim Ahlemann, Zander, Hahn

Torfolge: 0:1 Dapkus (2.), 0:2 Freisleben (15.), 0:3 Tim Ahlemann (44.), 0:4 Gerwien (55.), 1:4 Gottowik (76.)

Schiedsrichter: Kay Schröter - Holger Beck/Dirk Jecht. Zuschauer: 83