Noch zwei Spiele, dann verabschiedet sich der FSV Barleben für mindestens eine Saison aus der Landesliga. Nach dem Erfolg unter der Woche in Calbe wartet heute der SV Förderstedt auf das Grabinski-Team. Der SV Irxleben begrüßt Lok Aschersleben.

Calbe/Irxleben/Barleben (cme/als/nre) l Alle Spiele beginnen heute zeitgleich um 15 Uhr.

Zum letzten Heimspiel der Saison empfängt der SV Irxleben den Tabellenzwölften aus Aschersleben. Das Sauerbach-Team möchte sich nach fünf Siegen in Folge auch gegen Aschersleben erfolgreich durchsetzen. Es geht außerdem um die Absicherung des dritten Tabellenplatzes. Mit 31 erspielten Rückrundenpunkten sind die Irxleber gemeinsam mit Barleben das erfolgreichste Team der Rückrunde. In der vergangenen Saison konnten die Ascherslebener einen Punkt aus Irxleben entführen.

Die Gäste sind im Abstiegskampf noch nicht ganz sorgenfrei. Auf Irxleber Seite gibt es keine Besetzungssorgen. Schiedsrichter der Partie ist Mathias Rommel. Der Tabellenzweite aus Burg erwartet Saxonia Tangermünde.

Calbes Trainer Thomas Sauer blieb erstaunlich ruhig angesichts der Leistung, die seine Schützlinge in der ersten Halbzeit gegen den unangefochtenen Tabellenprimus aus Barleben zeigten. Es haperte in der Defensive so ziemlich an allem. Barleben hatte am Mittwoch teilweise viel Platz, um sein gutes Passspiel zur Geltung zu bringen. So fiel auch schon nach sechs Minuten das 1:0 durch Denny Piele.

Aber nicht nur in der Abwehr hatte die TSG Probleme. Die Zuordnung und das Zusammenspiel fehlten teilweise ganz. Bestes Beispiel war eine Situation vor dem Strafraum des FSV. Calbe hatte sich den Ball zuvor im Zweikampf erobert, stürmte über rechts auf den Kasten der Gäste zu. Die Flanke, die dann auf Linksaußen abgegeben wurde, wo zwei Mitspieler fast völlig frei standen, fand jedoch keinen Abnehmer, da sich die beiden Calbenser nicht sicher waren, wer den Ball nun annehmen sollte. Durch dieses Zögern landete der Ball im Aus. "Es hat jede Leideschaft gefehlt", haderte Sauer. Bis zur Halbzeit kassierten die Gastgeber noch zwei Gegentreffer zum vorentscheidenden 0:3. In der Kabine appellierte der Trainer dann noch einmal an das Ehrgefühl der Mannschaft. "Das Team sollte den Zuschauern in Halbzeit zwei ein besseres Spiel präsentieren", so Sauer. Das tat die TSG dann auch. Nicht nur in der Abwehr traten die Saalestädter nun völlig verändert auf.

Die Barleber spielten dennoch den Auswärtssieg locker herunter und bleiben damit weiter ungeschlagen. Den Fuß nimmt also beim FSV keiner vom Gas. Heute reist das Grabinski-Team erneut zu einem Kontrahenten aus dem Mittelfeld. Der SV Förderstedt spielt eine gute Saison und hat den Klassenerhalt bereits sicher. Beide Mannschaften können also befreit aufspielen.

Statistik vom Calbe-Spiel:

FSV Barleben: Lenhard - Kühnast, Christian Madaus, Piele, Hagdern, Heckeroth, Matthias, Hennecke, Weiß, Probst, Carsten Madaus (46. Raugust)

Tore: 0:1 Denny Piele (6.), 0:2 Danny Matthias, 0:3 Thomas Hagedorn (23.); ZS: 66.