Der TTC Börde Magdeburg hat am Wochenende in der Sporthalle der Berufsbildenden Schulen IV die 21. Landeseinzelmeisterschaften der Damen und Herren im Tischtennis durchgeführt. Vom TTV Barleben 09 qualifizierten sich Andrea Reek, Kerstin Möller und Andrea Kobilke für diese Veranstaltung.

Barleben (cme/lbo). Der Ausrichter bekam viel Lob für die gute Organisation der Landeswettkämpfe. Ein nahezu perfektes Wochenende verlebte Kerstin Möller. Sie gewann Bronze im Mixed und im Doppel und Einzel jeweils Silber.

Den Auftakt machte die Mixed-Konkurrenz. Hier mussten Andrea Reek/Stefan Bindemann (TuS Schwarz-Weiß Bismark) mit 2:3 gegen Reimann/Reimann und Andrea Kobilke/Marcus Trauzettel (SV Zörbig) mit 0:3 gegen Altmann/Wiegner bereits in der ersten Runde die Segel streichen. Kerstin Möller spielte sich mit ihrem Partner Martin Hinz (HSV Medizin Magdeburg) nach Siegen über Zimmermann/Drews, Wirth/Chr. Roß und Schubert/Becker bis ins Halbfinale. Mit dem Erreichen der Bronzemedaille war gegen die Kombination Warnecke/ R. Roß Endstation. Im Einzel qualifizierten sich Reek und Möller jeweils als Gruppenzweite für die Endrunde. Kobilke schied als Dritte in ihrer Gruppe aus.

Am Sonntag begann der zweite Wettkampftag mit den Doppelwettbewerben. Hier verlor Andrea Kobilke mit Daniela Heynlein (SV Turbo 90 Dessau) unglücklich 2:3 gegen die junge Vertretung Fest/Wilke vom TTC Börde Magdeburg.

Kerstin Möller überstand zusammen mit Andrea Reek die erste Runde kampflos und gewann das Viertelfinale 3:1 gegen Söfftge/Ritter. Durch einen 3:0-Sieg über Beckert/Schubert zogen Möller/Reek ins Finale ein.

Im Endspiel gegen Beer/Zimmermann (TTC Halle) wurde nach 1:1-Satzstand im dritten Satz eine 8:2-Führung nicht behauptet und das Spiel ging 3:1 an die Hallenser. Trotzdem ein schöner Erfolg für die Barleberinnen.

Lospech für Andrea Reek

In der Einzel-Endrunde hatte Andrea Reek Lospech und traf gleich in der ersten Runde auf die Regionalspielerin Beckert vom TSV 1990 Merseburg. Das Spiel ging deutlich 4:0 an die spätere Landesmeisterin.

Dafür schlug für Kerstin Möller die große Stunde. Nach jeweils 4:2-Siegen über Ulrike Scheinert (SSV 80 Gardelegen), Saskia Ritter (Hallescher TTV) und Ulrike Grobleben (SSV 80 Gardelegen) spielte sich Kerstin Möller sensationell ins Einzel-Finale. Hier musste sie sich zwar 1:4 gegen Doreen Beckert geschlagen geben, doch der überraschende zweite Platz ist aller Ehren wert.