Frank Markowski (Trainer SV Hohendodeleben): "Wir haben gut mitgehalten und den Hadmerslebern nicht erlaubt, ihr Spiel aufzuziehen. Daher ist es schade, dass es nicht ganz gereicht hat. Schlimmer war aber die Niederlage in der Meisterschaft. Ich bin stolz auf die Mannschaft und gehe mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Die Jungs wollten mir gern einen Titel zum Abschied schenken. Das hat leider nicht geklappt. Trotzdem haben wir eine gute Saison gespielt, aber das i-Tüpfelchen fehlte einfach."

Ronny Manegold (Kapitän TSV Hadmersleben): "Wir haben ein ganz schwaches Spiel abgeliefert - sicher eines unserer schwächsten in dieser Saison. Vielleicht waren wir zu angespannt oder nervös, vielleicht haben wir auch den Gegner unterschätzt. Knackpunkt war wohl, dass das 1:0 für uns zu früh fiel. Danach hatten wir ja noch zwei Riesenchancen, die wir nicht machen. Ich denke, danach dachten wir, dass das schon irgendwie von alleine geht. Hohendodeleben hat ein riesen Spiel gemacht! Auch was die Ausrichtung angeht, kann man sich nicht beklagen. Der SV Seehausen hat alles gut vorbereitet, der Platz war super."

Eckhard Jockisch (KFV-Präsident): "Ein war ein sehr gutes Spiel von beiden Teams und auch sehr fair, obwohl es ja auch um die Teilnahme am Landespokal ging. Die Organisatoren um Seehausens Abteilungsleiter René Cunaeus haben einen tollen Job gemacht, durch viele Ordner, vorherige Gespräche mit den Vereinen und die Trennung der Fans. Besonders gefallen hat mir die Präsentation des Kreispokals mit der Kindereskorte. Martin Pasemann und seine Assistenten haben ihre Sache sehr gut gemacht. Er hat diplomatisch und der Situation angemessen entschieden. Wo andere vielleicht mehr Karten gezeigt hätten, hat er dem Spiel sehr gut getan."

   

Bilder