Im Jahr des 90-jährigen Bestehens gelang dem Team um den Trainer und Betreuerstab Fritz Ledderboge, Gerhard Dolcke, Alfredo Murupa als auch Marcel Herzberg und Stefan Ahrends der ganz große Coup in der Kreisoberliga Börde. Mit der Zielstellung Platz eins bis drei gestartet, wurde am Ende der Saison die Meisterschaft und der damit verbundene Aufstieg in die Landesklasse gefeiert.

Groß Santersleben (its) l Nach 2004/2005 kehrt Santos nun erneut in die Landesklasse 2 zurück und es bleibt zu hoffen, dass das Ziel Klassenerhalt erreicht werden kann.

In der Bördeliga gab es bereits am ersten Spieltag mit dem 0:1 gegen den ISV Haldensleben den ersten Dämpfer vor den Augen der Saison-Rekordkulisse von 265 Zuschauern und Santos fand sich auf dem 14. Tabellenplatz wieder. Diese Niederlage sollte jedoch nur eine von insgesamt zwei sein, denn am zweiten Spieltag setzte Santos mit dem 5:1 im Hohe Börde-Derby in Niederndodeleben das erste Achtungszeichen. Nach dem Sieg in Gutenswegen (3:1) und im Heimspiel gegen den zweiten Aufsteiger aus Flechtingen, bei dem Torjäger Tobias Herrmann mit einem Sechserpack alle Tore erzielte, war dann schließlich der Anschluss zur Tabellenspitze hergestellt.

Im Spitzenspiel am sechsten Spieltag wurde gegen den Tabellenführer von Blau-Weiß Empor Wanzleben eine sichere 2:0-Führung noch in den letzten sechs Spielminuten aus der Hand gegeben, aber die Mannschaft bewies Charakter und ließ sich von diesem Punktverlust nicht beeindrucken.

Erstmals Tabellenführer am elften Spieltag

Am 11. Spieltag konnte Santos nach einem sicheren und überzeugenden 3:1-Erfolg beim unmittelbaren Konkurrenten in Seehausen die Tabellenführung übernehmen und war fortan der Gejagte!

Die Herbstmeisterschaft hatte am 15. Spieltag bei einem Sieben-Punkte-Polster auf die weiteren Titelaspiranten im letzten Punktspiel in Osterweddingen beim Schlusslicht der Tabelle noch einmal einen faden Beigeschmack, denn es setzte für Santos eine bittere 2:5-Niederlage, was aber Signalwirkung auf die Rückrunde hatte.

In der zweiten Halbserie zog Santos in der Liga seine Kreise und gab sich keine Blöße mehr. Beim ISV Haldensleben als auch in Flechtingen und in Irxleben gab es eine Punkteteilung, aber die entscheidenden Spiele in Wanzleben (1:2) als auch in Altenweddingen (1:2) konnte Santos gewinnen und seinen Vorsprung in der Meisterschaft auf beachtliche elf Punkte ausbauen.

Meister am 26. Spieltag

Am 26. Spieltag wurde im entscheidenden Spiel gegen den Tabellenzweiten aus Seehausen der Titel perfekt gemacht und mit dem 4:2 der Vorsprung auf uneinholbare 14 Punkte ausgebaut. An den restlichen vier Spieltagen gab die Mannschaft sich jedoch keine Blöße, zeigte trotz der vorzeitigen Meisterschaft Charakter und blieb auch in der Rückrunde ungeschlagen. Am letzten Spieltag folgte im Heimspiel gegen den Osterweddinger SV mit dem 6:1 die Wiedergutmachung für die Niederlage aus der Hinrunde.

Vor dem Spiel wurden mit Sven Kranz und Torhüter Maik Doherr zwei Santos-Urgesteine aus den Reihen der ersten Mannschaft verabschiedet. Auf beide Sportfreunde war über Jahre immer Verlass und sie stellten sich stets und ständig in den Dienst der Mannschaft und avancierten somit zu Leitungsträgern innerhalb des Teams.

Leider muss der Verein auch Abschied vom Physiotherapeuten Stefan Ahrends nehmen, der aus beruflichen Gründen dem SV Santos nicht mehr zur Verfügung stehen kann. An dieser Stelle möchte sich der Verein als auch der Vorstand und die Mannschaft bei allen drei Sportfreunden recht herzlich für das geleistete Engagement bedanken und hofft, dass man sich nicht aus den Augen verliert.

Herrmann leistet Historisches

Mit Tobias Herrmann stellte Santos gleichzeitig den besten Torschützen der Liga, 51 Treffer bedeuten bis dato auch den Spitzenwert seit Bestehen der Kreisoberliga.

Intern folgen Manuel Roelecke mit 10 Treffern, Christian Huhle (9), Christian Grolms (7), Sebastian Alicke und David Thiele (4), Markus Dolcke, Marcel Marschke, Christopher Plate und Felix Richard mit zwei Toren als auch der beste Nachwuchsspieler Domenik Blancke, Phillip Hartmann und Maximilian Schwaiger mit einem Tor. Santos hatte in den 30 Pflichtspielen eine sehr gute Bilanz vorzuweisen: 24 Siege, 4 Unentschieden und zwei Niederlagen. 97:32 Tore und 76 Punkte sind sehr beeindruckende Werte in der Kreisoberliga Börde. In Sachen Fairplay reichte es für den SV Groß Santersleben zum dritten Rang bei 66 gelben Karten und einer gelb/roten Karte.

Mit 40 Punkten in den Heimspielen als auch 36 Punkten auf fremden Plätzen war auch hier der SV Groß Santersleben in der Liga das stärkste Team und stellt nach dem SV Irxleben II mit 32 Gegentoren die zweitbeste Abwehr der Liga. Die Heimspiele von Santos verfolgten 1293 Zuschauer, im Schnitt kamen also 86 Fans.

Es war nicht zu erwarten, dass wir die Saison so souverän bestreiten. Die Niederlage in Osterweddingen war zugleich Tief- als auch Wendepunkt in der Saison. Mannschaftliche Geschlossenheit war der Schlüssel zum Erfolg.

Fritz Ledderboge (Trainer Santos)

Folgende Spieler kamen zum Einsatz: Thomas Genderjahn, Maik Doherr, Mathias Kramer alle Tor; Domenick Blancke, Philipp Hartmann, Sven Kranz, Christopher Plate, Fabian Stürholz, Felix Richard, Christian Burger, Christian Huhle, Marcel Marschke, Christian Grolms, David Thiele, Manuel Roelecke, Jens Carl Peter, Markus Dolcke, Sebastian Alicke, Tobias Herrmann, Tobias Tangermann, Julian Stadler, Martin Bernhardt, Lauenroth Mirko, Maximilian Schwaiger.