Die U 23 des HSC hat ihr Auftaktspiel in der Bördeoberliga gegen Kali Wolmirstedt mit 3:1 gewonnen. Dennoch merkte man der jungen HSC-Elf an, dass einige Spieler erstmalig im Männerbereich und in der Bördeoberliga spielten.

Haldensleben l Dementsprechend fanden die Gäste aus Wolmirstedt auch besser ins Spiel und kamen in der vierten Minute durch Stefan Müller zur ersten Torchance. Dessen Distanzschuss aus 20 Metern verfehlte das Ziel nur knapp. Bereits in der zehnten Spielminute gelang den Gästen jedoch der Führungstreffer, nachdem sich eine Kopfballabwehr von Maximilian Reuter ins eigene Tor senkte.

Das war natürlich kein Einstand nach Maß und sorgte auf Seiten der jungen HSC-Mannschaft für noch mehr Verunsicherung. Wolmirstedt blieb auch danach spielüberlegen und kam weiterhin zu den besseren Torchancen. In der 14. Minute konnte Bennet Fattroth im Tor des HSC den Kopfball von Richter, nach einem Freistoß der Gäste, nur mit tollem Reflex klären.

Auch in der 20. Minute konnte Fattroth einen Schuss von Nettelbeck aus Nahdistanz, nach dessen guter Kombination mit Müller, nur im Nachfassen parieren. Etwas überraschend fiel der Ausgleich für den HSC durch einen direkten Freistoß von Pascal Hampel. Den sicher geglaubten Ball konnte Manuel Gitschat im Gästetor nicht festhalten, so dass dieser ihm zum Ausgleich durchrutschte.

Mit diesem Ausgleichstor fanden die Gastgeber besser ins Spiel, so dass es ab diesem Zeitpunkt ein offener Schlagabtausch zwischen beiden Mannschaften wurde. Viel passierte bis zum Wechsel nicht mehr, lediglich Maik Nettelbeck schoss in der 45. Minute aus aussichtsreicher Position für Wolmirstedt nur ans Außennetz.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit hatte sich der HSC einiges vorgenommen. Dies unterstrich Philipp Krause mit einem fulminanten Freistoß in der 53. Minute, den Gitschat im Gästetor nur mit einer Glanzparade vereiteln konnte. Anschließend brachten die Einwechslungen von Gießmann und Dreyer nochmals neuen Schwung in die Aktionen der Gastgeber.

In der 70. Minute schaltete sich Robin Schütte in die Offensive ein und wurde nach schöner Kombination erst im Strafraum durch ein Foul gestoppt. Den fälligen Foulstrafstoß verwandelte Pascal Hampel sicher zur Führung der Gastgeber.

Nun gestaltete auch Kali das Spiel wieder etwas offensiver. Zunächst scheiterte Müller auf Seiten der Gäste nur knapp, bevor Fattroth in der 78. Minute einen Kopfball von Richter wieder erst durch eine Glanzparade an den Pfosten lenken konnte.

Dies eröffnete den Gastgebern jedoch nun ihrerseits mehr Platz zum Kontern. In einer dieser Situationen tankte sich Marius Götsch in der 82. Minute auf der rechten Seite durch. Seinen Schuss konnte Gästetorwart Gitschat zunächst noch klären, bevor Benjamin Speck den zurückspringenden Ball zum 3:1 aus dem Halbfeld ins leere Tor lupfte. Daraufhin warf Wolmirstedt nochmals alles nach vorn. Am Ergebnis änderte dies jedoch nichts mehr, so dass es beim letztlich verdienten, aber keinesfalls überzeugenden Sieg des Gastgebers blieb. Das gute Schiedsrichtergespann Schlüter, Stapel, Geßner hatte mit dem fairen Spiel keine Probleme.

HSC U23: Fattroth - Horsika (56.Gießmann), Murupa, Schütte, A.Peuschel - Krause (70. Speck), Reuter, Hampel, Götsch, E.Peuschel - Darame (60. Dreyer)

Wolmirstedt: Gitschat - Dömland, Richter (80. N. Liebscher) , Hagemeier, Hippler (90. Plate), Bjick (85. Kramersmeyer), Blume, Nettelbeck, Müller, Liebscher, Thomas.

Torfolge: 0:1 Stefan Müller (10.), 1:1 Pascal Hampel (26.), 2:1 Pascal Hampel (71. Strafstoß), 3:1 Benjamin Speck (82.).