Barleben l Erneut am Freitagabend spielt der FSV Barleben in der Fußball-Verbandsliga um Punkte. Der Spielplan führt die Mannschaft von Mario Middendorf heute zum Vorjahresmeister Halle-Ammendorf.

"Sie spielen schon lange zusammen und sind für mich der klare Favorit. Für uns wird es sehr, sehr schwer", blickt Barlebens Coach voraus. Am Auftaktspieltag unterlag der amtierende Titelträger zwar dem VfB Sangerhausen (1:2), aber nicht nur Middendorf hält das für einen "Ausrutscher". Beim wohl designierten Absteiger aus Schönebeck gab es in der folgenden Woche einen klaren 9:0-Erfolg.

Die Barleber kämpften sich am vergangenen Wochenende in Braunsbedra in die nächste Landespokalrunde und setzten ihren Lauf der guten Ergebnisse fort. "Wir haben in den ersten 20 Minuten gut gespielt, dann ein bisschen nachgelassen und nicht mehr den Schalter umlegen können. Am Ende haben wir es erzwungen. Das Weiterkommen war aber sehr glücklich", resümiert Middendorf den Pokalerfolg beim Landesligisten. Im Vergleich zur Vorwoche bleibt der Barleber Kader nahezu unverändert. Es fehlen Torsten Kühnast und Mathieu Béle.

Schiedsrichter der Partie im Stadion der Waggonbauer ist Johannes Schipke. Der Anstoß erfolgt um 19.30 Uhr.