Barleben (aib) l Am vierten Spieltag der Verbandsliga kam der FSV Barleben nach einem zwischenzeitlichen 0:2-Rückstand gegen die Reserve des HFC am Ende noch zu einem 2:2 Unentschieden.

Die jungen HFC-Kicker kamen besser in die Partie und setzten die Barleber von Beginn an unter Druck. Es dauerte eine Viertelstunde, ehe der FSV zu einer ersten Chance kam. Nach einem Eckball köpfte Weiß den Ball nur knapp am HFC-Gehäuse vorbei. Doch zwei Minuten später ein erneuter Angriff der Gäste über ihre schnellen Außenspieler. Den anschließenden Schuss konnte Lenhard nur abklatschen und Römling erzielte im Nachsetzen die Gästeführung. In der 23. Spielminute dann ein Freistoß für die Hallenser, der jedoch nichts einbrachte.

Barleben kam bis dato einfach nicht ins Spiel und der HFC setzte weiter nach. In der 38. Spielminute wieder ein Angriff der Hausherren: Kalkutschke setzte Hennecke in Szene, doch dessen Schuss landete nur am Außennetz. So blieb es zur Pause bei einer bis dahin nicht unverdienten 1:0-Führung des HFC.

Nach dem Wechsel hatte der FSV sich dann einiges vorgenommen. Nach einer Kopfballverlängerung von Hagedorn kam Kalkutschke an den Ball. Doch auch er scheiterte noch in aussichtsreicher Position (50.). Fünf Minuten später war Hagedorn nach einem Fehler in der HFC-Abwehr am Ball und stand völlig frei vor Keeper Hanf. Er versuchte es mit einem Heber, der aber genau in den Armen von Hanf landete.

Eine Minute später wurde ein Freistoß von Kalkutschke zur Ecke geklärt. Der HFC machte es auf der anderen Seite besser. Nach einem Konter war Kentscheschaov völlig frei durch. Er spielte Lenhard aus und erzielte das 2:0 für sein Team.

Zweiter Gegentreffer der Weckruf

Das rüttelte den FSV wach. In der 73. Minute wurde ein Kopfball von Prinz zunächst noch zur Ecke geklärt. Diese brachte den Anschluss für den FSV. Kühnast köpfte nach der von Potyka getretenen Ecke den Ball zum 1:2-Anschlusstreffer ins Tor. Nun wollten die Barleber auch mehr. Zunächst scheiterte Kalkutschke am Hallenser Keeper und anschließend konnte ein Ball von Matthias gerade noch zur Ecke abgewehrt werden (79.). Eine Minute später scheiterte erneut Kühnast mit einem Kopfball. In der 83. Minute wurde ein Ball von Matthias von Luhaka auf der Linie geklärt. Drei Minuten vor dem Ende ein Freistoß für die Gastgeber: Potyka legte sich den Ball zurecht und verwandelte zum verdienten Ausgleich. Danach passierte nicht mehr viel und es blieb für den FSV beim dritten Unentschieden in dieser Saison.

FSV Barleben 1911: Lenhard, Prinz, Otte, Schönberg (46. Loth), Löw (69. Kühnast), Weiß, Potyka, Hennecke, Kalkutschke, Heckeroth, Hagedorn (66. Matthias)

Hallescher FC II: Hanf, Koch, Kupke, Klinowsky, Xavier Amaro, Motscha, Römling, Schmidt, Kentscheschaov, Luhaka, Ahlert

Torfolge: 0:1 Römling (16.), 0:2 Kentscheschaov (67.), 1:2 Kühnast (73.), 2:2 Potyka (87.)

Schiedsrichter: Christof Wedemeyer, Enrico Thiele, Sebastian Ehmke

Bilder