Das Fußball- und Freizeitcamp des HSC erfreut sich seit vielen Jahren großer Beliebtheit und war auch in diesem Jahr wieder ausgebucht. Nach fünf Tagen Spiel und Spaß waren alle sehr glücklich - aber auch erschöpft.

Haldensleben l Fast schon eine Tradition: Zum bereits achten Mal fand das Haldenleber SC Fußball- und Freizeitcamp seit 2007 statt.

Mit 102 Kindern war es wieder komplett ausgebucht und erfreulicherweise konnte Campleiter Helge Franz auch mit 34 Trainern und Betreuern einen neuen Teilnehmerrekord vermelden.

Von Montag (25.08.) bis Freitag (29.08.) gab es ein vielfältiges Programm auf dem Gelände der Jahnallee und beim Partnerverein Nordgermersleben.

Nach dem Empfang der Kinder am Montag und der Übergabe der exklusiven "Camp 2014"-Trikots an Kinder und Betreuer, die diesmal federführend durch die Volksbank Helmstedt möglich gemacht wurden, ging es schnellstmöglich mit Spiel und Spaß weiter. Neben Fußball in allen Variationen und in altersgerechter Zusammenstellung der Mannschaften wurde geklettert, Tischkicker gespielt, es gab Boxtraining (aus der Abteilung Boxen des HSC) und viele andere Spiele. Ab Dienstag kamen Ausflüge nach Hundisburg zum "Haus des Waldes" mit tollen Aktionen für die Kinder dazu. Außerdem bastelte ein Team der Lebenshilfe um Nadine Fest mit den Kindern und stattete diese mit Holzschwertern und fantasievoll bemalten Schildern zu kleinen Rittern aus. Am Dienstagabend zog der gesamte Tross dann wie seit Jahren in das Nordgermerslebener Ökobad um und schlug dort ein Zeltlager auf. Mit rund 60 Kindern und Betreuern, die in vielen Zelten drei Nächte übernachteten, war auch hier ein neuer Rekord aufgestellt worden. Von Mittwoch bis Freitag ging es dann mit vielen weiteren Aktionen in Nordgermersleben und Hundisburg weiter bis zur großen Verabschiedung im Öko-Bad mit strahlenden Kinderaugen und kaputten aber glücklichen Betreuern.