Niederndodeleben (tbl) l Nachdem die Handballerinnen des TSV Niederndodeleben am ersten Spieltag spielfrei zuschauen mussten (der Gegner SV Aufbau Altenburg hatte seine Mannschaft aus dem Spielbetrieb zurückgezogen), geht nun auch für sie die neue Spielzeit in der Mitteldeutschen Oberliga los. Als Gegner wartet die Zweitligareserve vom HC Rödertal. Anpfiff ist um 19.15 Uhr.

Die TSV-Frauen brennen nach der intensiven Vorbereitung auf das erste Kräftemessen im Ligabetrieb. Nach dem überdeutlichen Erfolg im HVSA-Supercup (40:13-Erfolg gegen SV Anhalt Bernburg) wartet mit dem sächsischen Aufsteiger ein spielstarkes, motiviertes, junges Team mit einigen erfahrenen Kräften. Eine davon ist die ehemalige Magdeburger Zweitliga-Kreisläuferin Bettina Gabbert, die dem einen oder anderen noch bekannt sein sollte.

Der Trainer der Gastgeberinnen Andreas Lemke sieht seine Mannschaft dennoch als "klaren Außenseiter", fehlen werden ihm aufgrund Verletzung und Urlaub gleich sieben Spielerinnen. Diese Favoritenrolle nehmen die Dodeleberinnen gerne an. TSV-Coach Michael Funke kann bis auf die Langzeitverletzte Sabine Meier auf seinen gesamten Kader zurückgreifen: "Wir fahren sicher mit dem Anspruch auf einen Doppelpunktgewinn zum Liganeuling. Wir wollen uns dennoch nicht überraschen lassen, da wir den Gegner noch nicht kennen."

Zum Ligaauftakt lagen die Sächsinnen beim SC Markranstädt in der 40. Spielminute bereits 19:28 deutlich zurück, zeigten jedoch Kampfgeist, auch wenn Markranstädt durchwechselte, und verkürzten bis zum Schlusspfiff noch zum 32:35.