In der Fußball-Bördeliga, Staffel I haben am Wochenende nur sechs von acht Partien stattgefunden. Neuer Tabellenführer ist der 1. FC Oebisfelde, der eindrucksvoll mit 5:2 in Ebendorf gewann

Landkreis (hmü/cme/aib) l Die Allerstädter profitierten dabei von der Heimniederlage des SSV Heinrichsberg gegen Elbeu. Einmal mehr machte David Herbst den Unterschied. Er steuerte drei Tore zum Elbeuer Erfolg bei. Torreich ging es auch in Bebertal zu. Der heimische BSV ließ gegen Velsdorf/Mannhausen aber keinen Zweifel an seiner Überlegenheit und schoss einen 6:1-Kantersieg heraus. Bemerkenswert: Der Gastgeber stellte gleich fünf unterschiedliche Torschützen. Eine umkämpfte Partie mit zwei Platzverweisen sahen die Zuschauer in Erxleben. In Unterzahl gelang Florian Daul eine Minute vor Schluss per Strafstoß der siegbringende Treffer.

In der ersten Viertelstunde kontrollierten die Gastgeber aus Ebendorf die Partie gegen Oebisfelde und hatten durch den einsatzstarken Röhlinger auch zwei gute Möglichkeiten. Danach übernahmen aber die Gäste das Kommando und gaben es bis zum Schluss auch nicht mehr ab. Philipp Gesell brachte seine Farben in der 16. Minute überlegt in Führung. Als wiederum Gesell kurz vor der Pause auf 0:2 erhöhte, war schon eine gewisse Vorentscheidung gefallen, zumal Oebisfelde in allen Belangen überlegen operierte.

Direkt nach dem Wiederanpfiff des sicher agierenden Schiris Zastrow erzielte der schnelle Bock das 0:3 und zehn Minuten später sogar das 0:4. Als Gesell in der 63. Minute einen Konter zum 0:5 abschloss, sah es für die Gastgeber nach einer Blamage aus. Die Gäste spielten weiterhin klar überlegen und hatten noch etliche gute Möglichkeiten. Immerhin durfte man der Eintracht bescheinigen, dass sie nie aufgab und so auch durch Wolff in der 75. Minute und Röhlinger in der Schlussminute, der einen Handelfmeter verwandelte, eine Resultatsverbesserung erreichen konnte. Am eindeutigen und jederzeit verdienten Erfolg für die Gäste gab es aber nie einen Zweifel.

Ebendorf: Wille, Kutschmann, Ebeling, Schneider,Schiefer (Krentz), Röhlinger, Hausbrandt, Litzroth, Albrecht, Morgenroth, Wolff.

Oebisfelde: Matz, Müller, Matthias, Bock (Neuhaus), Nothnick, Günther, Gesell, Berger, Mieschke, Greco, Krohn (Meyer).

Torfolge: 0:1 Gesell (16.), 0:2 Gesell (40.), 0:3 Bock (47.), 0:4 Bock (55.), 0:5 Gesell (63.), 1:5 Wolff (75.), 2:5 Röhlinger (90. Handelfmeter).

Am 6. Spieltag der Bördeliga, Staffel I trennten sich der SV Angern und die Reserve des FSV Barleben in einem abwechslungsreichen Spiel 3:3. Nach einer ersten Phase des Abtastens ging der FSV durch Rick Gödicke mit 1:0 in Führung. Doch Barleben verspielte diese Führung in kürzester Zeit leichtfertig. Durch einen lupenreinen Hattrick von Stefan Motilewski gingen die Hausherren noch vor der Pause mit 3:1 in Führung (33., 34., 38.). Barleben war nun sichtlich geschockt und versuchte, in der Halbzeitpause eine geeignete Antwort zu finden.

Nach dem Wechsel dauerte es auch nicht lange und der FSV kam wiederum durch Rick Gödicke zum 2:3-Anschlusstreffer (55.). Barleben wollte nun auch mehr und drückte auf den Ausgleich. Das Anrennen sollte tatsächlich noch belohnt werden. In der Nachspielzeit sicherte Alexander Nielebock mit seinem Treffer zum 3:3-Unentschieden dem FSV noch einen Punkt.

SV Angern: Helmecke, Sieburg, Mertens (72. Gehen), Pregla, Wesemann, Motilewski, Severin (90. Scholz), Habekus, Krämer, Stasch (88. Becker), Hesse

FSV Barleben II: Witt, Beyer, Ölze, Gartmann, Nielebock, Rohbeck (57. Zander), Sieweck (52. Fiedler), Schultze, Gödicke, M. Krüger (46. Brämer), Hennig

Torfolge: 0:1 Gödicke (30.), 1:1, 2:1, 3:1 Motilewski (33., 34., 38), 2:3 Gödicke (55.), 3:3 Nielebock (90.+5)

Schiedsrichter: Burkhardt Pastwa, Nils, Friedrich