Haldensleben (dh) l Das Achtelfinale um den Handball-Landespokal findet ohne den HSV Haldensleben statt. Dem Verein wurde der Einsatz eines nicht spielberechtigten Akteurs in der zweiten Runde des Wettbewerbs nachgewiesen. Der Sachsen-Anhalt-Ligist war zunächst mit einem 33:24-Erfolg bei Grün-Weiß Wittenberg/Piesteritz in die Runde der letzten 16 eingezogen, im Nachgang wurde die Partie nun gegen den HSV gewertet.

Damit trifft Wittenberg, Vertreter der Verbandsliga Süd, im Achtelfinale am 15. November auf die TSG Calbe. Aufgefallen war der Formfehler den beiden Schiedsrichtern des Zweitrunden-Spiels, André Parfil (SV Irxleben) und Alexander Renno (SC Magdeburg), die den Verband entsprechend informierten. Demnach lag für den 17-jährigen Keeper Philipp Wolke nur der Jugendpass vor. Zwar hatte der HSV den Torhüter im Kader der ersten Mannschaft gemeldet, es aber versäumt, alle dazu notwendigen Unterlagen einzureichen. "Das hat der Verein inzwischen nachgeholt", erklärte HSV-Trainer Matthias Schröder.

Schröder reist mit seiner Mannschaft am kommenden Sonnabend zum fünften Punktspiel in der Sachsen-Anhalt-Liga zum Dessau-Roßlauer HV II (Anwurf: 16 Uhr, Anhalt Arena). Der Verein lädt seine Fans zur Mitfahrt für fünf Euro pro Person ein: Der Bus startet um 13.15 Uhr am Bahnhof in Haldensleben. Er hält zirka eine halbe Stunde später an der Aral-Tankstelle, Berliner Chaussee, in Magdeburg.