Die Basketballer des VfL Kalbe/Milde haben am Sonnabend ihr Oberliga-Heimspiel gegen Spitzenreiter Baskets Wolmirstedt knapp mit 60:63 (29:34) verloren.

Kalbe l Die Gastgeber mussten auf einige Stammkräfte verzichten, dennoch zeigten sie sich davon im ersten Viertel unbeeindruckt.

Die Baskets gingen zwar 2:0 und 4:2 in Führung, doch Manuel Gericke glich jeweils aus. Danach ging Kalbe durch Körbe von Christian Mehlicke und Eric Lange 8:4 in Front. Die Wolmirstedter zeigten sich davon ebenfalls unbeeindruckt und erreichten nach sieben Minuten den 10:10-Ausgleich und führten nach dem ersten Viertel mit 16:14.

Harald Lotsch verlässt blutend das Feld

Zu Beginn der zweiten zehn Minuten glich zunächst Spielertrainer Harald Lotsch aus und Dan Schröder legte zum 18:16 vor. Danach musste Lotsch blutend das Feld verlassen und konnte dadurch im zweiten Viertel nicht mehr mitwirken. Es erwischte ihn an der Lippe, und die Blutung musste erst gestoppt werden.

Diesen Umstand nutzten die Gäste gnadenlos aus, auch weil die Kalbenser zu viele Fehler produzierten. Vom 18:18 legten die Baskets einen 11:0-Lauf zum 29:18 hin (18.). In den letzten beiden Minuten des zweiten Viertels strafften sich die Mildestädter und kamen noch auf 29:34 heran.

Mit Beginn des dritten Viertels waren zunächst wieder die Gäste am Drücker und bauten die Führung auf 39:31 aus. Doch danach gab es einen Ruck im Gastgeberteam. Angeführt von ihrem Trainer Lotsch, der wieder mitspielen konnte, verkürzten sie in Minute 24 auf 37:39 (Daniel Günther) und waren wieder dran. Doch erneut bremsten eigene Fehler die Mildestädter wieder aus. Zwar blieben sie beim 38:40 in Schlagdistanz, doch der 5:0-Lauf der Baskets führte zu einem 38:45 (28.). Der Vorsprung von sieben Punkten wurde zum Ende des dritten Viertels auf 42:47 verkleinert.

Im abschließenden letzten Viertel hätte Kalbe das Spiel drehen können. Zwei Dreier von Lotsch und zwei Körbe von Lange ließen den VfL auf 50:51 herankommen. Doch danach vermochten sie es nicht, den Ball im Korb zuversenken. Aber auch die Wolmirstedter kamen nicht mehr zum Zug, so dass knapp zwei Minuten kein Korb auf beiden Seiten fiel. Die Baskets durchbrachen den Bann und erhöhten auf 56:50. Die Gastgeber gaben sich nicht geschlagen. Mehlicke und Günther glichen zum 58:58 aus. Es wurde schließlich eine ganz spannende Schlussphase, die nach Verlängerung roch.

Bis zum 60:60 (Mehlicke, 38.) war ein Sieg für beide Mannschaften drin. Wolmirstedt ging 62:60 in Führung und Kalbe bekam zwei Freiwürfe. Martin Czubkowski verwandelte diese sieben Sekunden vor Ultimo nicht, so dass die Baskets wieder in Ballbesitz waren und ihrerseits zwei Freiwürfe bekamen. Einen verwandelten sie zum 63:60 und die letzten Sekunden spielten sie locker runter. Eine bittere Niederlage für die Kalbenser, denn es war weitaus mehr drin. Spielertrainer Harald Lotsch sagte nach der Partie: "Natürlich ist es ärgerlich, wenn du so knappe Spiele zu Hause verlierst. Wir kamen nicht richtig ins Laufen und hatten mit dem Druck der Wolmirstedter Probleme. Doch wenn wir die Hälfte der Fehler abstellen, können wir locker mithalten. Spielerisch ist ganz klar noch Luft nach oben."

VfL Kalbe/Milde: Lotsch (18), Lange (10), Mehlicke (13), Günther (7), Czubkowski (3), Gericke (6), Lohse, Schröder (3).

Baskets: Albrecht (9 Punkte), Arndt (7), Cotte (7), Dieringer (6), Herbst (6), Hißnauer, Köhlert (10), Konkolewski, Morawietz, Passier (3), Reimann (7), Schneider (8).