Spannung bis zur letzten Sekunde. Der FSV Barleben II hat am 16. Spieltag der Bördeliga, Staffel 1, gegen den SV Etingen/Rätzlingen knapp mit 3:2 (1:1) gewonnen. In der Schlussminute fielen noch zwei entscheidende Treffer.

Barleben l Die Hausherren hatten sich für den letzten Spieltag vor der Winterpause viel vorgenommen und wollten unbedingt mit einem Sieg in den Weihnachtsurlaub gehen. Die Anfangsphase war geprägt von gegenseitigem Abtasten. In der 22. Spielminute gelang Tim Evers die 1:0-Führung für die Gäste. Der FSV II war aber nur kurz geschockt und glich in der 33. Minute durch Björn Rohbeck zum 1:1 aus. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Pause.

In der zweiten Halbzeit dauerte es bis zur 68. Minute, ehe der Gastgeber seine nächste Chance nutzte. Robert Treffs brachte sein Team mit 2:1 in Führung. In der nachfolgenden Spielphase passierte nicht mehr viel, weil die Barleber das Ergebnis über die Zeit retten wollten. Und fast hätte sich diese Entscheidung noch gerächt. Denn in der Schlussminute überschlugen sich die Ereignisse. Zunächst glich Thomas Bruschies für die Etinger zum 2:2 aus (90.) und der FSV sah seinen Erfolg stark gefährdet. Doch im direkten Gegenzug setzte bei den Hausherren noch einmal Jubel ein. Dennis Buretzek traf zum 3:2-Endstand und verschaffte seinem Team einen erfolgreichen Jahresabschluss. Dank des Sieges verbessert sich Barleben in der Tabelle auf den elften Platz und kommt nach 16 Spielen auf 20 Punkte. Etingen/Rätzlingen bleibt dagegen bei 24 Zählern und fällt auf den siebten Rang zurück.

FSV Barleben II: Henne - Beyer (88. Gabriel), Treffs, Schult, Rohbeck, Nielebock, Bèle, M. Krüger (80. Fiedler), Schipke (70. Buretzek), Gödicke, Hagedorn.

SV Etingen/ Rätzlingen: Höfer - Albrecht (83. Lüer), Dreibach, Jütte, Strauß, Mertens, Bruschies, Thumann, Evers, Kapps, Haering (43. Szyrba).

Torfolge: 0:1 Evers (22.), 1:1 Rohbeck (33.), 2:1 Treffs (68.), 2:2 Bruschies (90.), 3:2 Buretzek (90.).

Schiedsrichter: Jens Braunschweig, Erich Hellwig.

Der 16. Spieltag der Bördeliga, Staffel 1, war an Toren kaum zu überbieten. Absoluter Spitzenreiter war die Partie zwischen dem SSV Heinrichsberg und dem MTV Weferlingen, bei der sage und schreibe elf Tore fielen - wohlgemerkt nach 90 Minuten. Wirklich siegessicher konnte sich der SSV auch erst nach dem Abpfiff sein. Für die Stürmer war es ein Fest, für die Abwehr dagegen der Horror.

Immerhin auf insgesamt sieben Treffer brachte es das Spiel zwischen dem HSV Colbitz und Börde Rottmersleben (5:2). Schlusslicht Börde hielt bis zur Pause zwar gut mit, fing sich am Ende aber doch noch vier weitere Tore ein.

Sehr eng ging es bei den restlichen Begegnungen zur Sache. Klinze-Ribbensdorf gewann gegen Velsdorf/ Mannhausen durch ein spätes Tor von Steffen Matthies in der 76. Minute.

Bei Blau-Weiß Erxleben gegen den Bebertaler SV fielen gleich drei Treffer innerhalb von fünf Minuten. In der 70. traf Patrick Zimmermann zum 2:1 für Blau-Weiß, Martin Lüer glich kurz darauf aus (2:2, 73.). Den Endstand zum 3:2 für den BSV erzielte in der 75. Minute Florian Grabowski.