Der TTC Lok Altmark Stendal hat am Wochenende die 24. Tischtennis-Bezirks-Einzelmeisterschaften für Senioren ausgerichtet.

Stendal l Insgesamt 79 Seniorinnen und Senioren aus 30 Vereinen waren an zwei Tagen in der Sporthalle der Stendaler Winckelmann-Schule im Einsatz, um in sieben Altersklassen die Bezirksmeister und die Teilnehmer an den Senioren-Landesmeisterschaften zu ermitteln.

"Der Kreisverband Börde stellte sowohl quantitativ als auch qualitativ ein beachtliches Teilnehmerfeld", sagte André Nickel, Sportausschuss-Beisitzer im Spielbezirk Magdeburg und mit dem Bezirksseniorenwart Wolfgang Malgin (TTC Stendal) für die Durchführung dieser Veranstaltung verantwortlich. Mit fünf Gold-, fünf Silber- und acht Bronzemedaillen konnte die Seniorinnen und Senioren aus dem Bördekreis auf eine beachtliche Medaillenausbeute verweisen.

Bei den "Jung-Senioren" der Altersklasse 40 erreichten neben dem Favoriten Mark Mechau (Medizin Magdeburg) mit Jörg Steinmetz (Eintracht Ebendorf), der später Silber gewann, Heiko Müller (TuS Haldensleben) und Jörg Prigge (SV Mahlwinkel) gleich drei Akteure aus dem Bördekreis das Halbfinale. In der Einzel-Konkurrenz der Altersklasse 50 musste sich der Haldensleber Olaf Lehmann seinem Finalgegner Olaf Köhler (Eintracht Diesdorf) ebenso beugen, wie Karl-Heinz-Schmieder (Oscherslebener SC), der in der AK 70 etwas überraschend seinem Finalgegner Karl Schlee (Aufbau Elbe Magdeburg) unterlag. Ganz oben auf dem Siegertreppchen indes standen mit Wolfgang Schulz (Concordia Rogätz) in der AK 60, Peter Klockenmeier (TuS Haldensleben) in der AK 65 und Theo Lindenthal (Oscherslebener SC) in der AK 75 gleich drei Senioren aus dem Bördekreis.

In der AK 80 verpassten die Haldensleber Lutz Boegelsack und Günter Wadewitz zwar die Medaillenränge, unterstrichen aber einmal mehr, dass man den Tischtennissport bis ins hohe Alter betreiben kann.

Im Damen-Einzel kam die Barleberin Andrea Reek, die sich im Finale der AK 50 gegen Marita Oscheja (VfB Klötze) durchsetzte, ebenfalls zu Medaillenehren. Edelmetall im Einzel gab es auch für die in der AK 40 startende Kerstin Lühder vom TTV Barleben, die sich nach der Niederlage gegen Ulrike Scheinert (Gardelegen) mit Silber schmücken konnte.

Neben den vier Einzel-Titeln sorgte Haldenslebens Heiko Müller und Frank Trippner (SV Seehausen) im Doppel der AK 40/50 für Aufsehen, als sie sich im Finale gegen das Magdeburger Duo Kuhnert/O. Köhler durchsetzten.

Die Silbermedaillen, die Peter Klockenmeier gemeinsam mit dem Diesdorfer Gerlach in der AK 60/65 und Bruno Buckler (Rogätz) mit dem Stendaler Mathias in der AK 70/75 errangen, runden das gute Abschneiden der Börde-Senioren ab.

Wie die Platzierungen im Landesmaßstab einzuschätzen ist, wird sich bei den Landes-Einzelmeisterschaften erweisen, die im Januar nächsten Jahres an der Landessportschule Osterburg stattfinden.