Haldensleben (fbo) l Am kommenden Sonntag, 4. Januar, steigt die 6. Auflage des Manuel-Naruhn-Cups in der Haldensleber Ohrelandhalle. Los geht es um 13 Uhr.

Das neue Jahr beginnt auch 2015 mit dem Gedenkturnier. Seit 2009 führt der HSV Haldensleben die Veranstaltung für den guten Zweck durch. Für einen sportlich hochklassigen Rahmen sorgen diesmal die Mannschaften vom HC Aschersleben (Mitteldeutsche Oberliga), HG 85 Köthen (3. Liga), VfB Fallersleben (Verbandsliga Niedersachsen) und Gastgeber HSV Haldensleben (Sachsen-Anhalt-Liga).

Im Namen des ehemaligen Haldensleber Handballers wird seit Januar 2009 jährlich für den guten Zweck gespielt. Beim Benefizturnier landen sämtliche Einnahmen bei sozialen Einrichtungen. In den Vorjahren kamen so bereits mehrere Tausend Euro zusammen, die beispielsweise für Hospize oder die Kinderkrebsstation der Uniklinik in Magdeburg gespendet worden. Bodo Zeymer, stellvertretender Vorsitzender des ausrichtenden HSV Haldensleben erklärt, wohin das Geld 2015 fließen soll: "Dieses Jahr bekommen die Tafel und das Kinderheim Haldensleben unsere Unterstützung. Wir hoffen also auf möglichst viele Interessierte und Zuschauer, damit wir für die Genannten viel Gutes tun können. Neben dem Turnier gibt es auch eine Tombola, außerdem auch Kaffee und Kuchen." Die Haldensleber Tafel bittet in diesem Zusammenhang alle Zuschauer und Handballfreunde, verschlossene und nicht zu kühlende Lebensmittel zu spenden. Vor Ort wird eine Sammelstelle dafür eingerichtet.

Eingebettet in diesen langen Handballtag sind zwei weitere Höhepunkte. So eröffnen um 11.30 Uhr die weiblichen E-Jugendteams des HSV Haldensleben und vom TSV Niederndodeleben das Geschehen. Abgeschlossen wird die sechste Auflage mit dem Traditionsspiel. In diesem Jahr treffen die "HSV-Oldies" ab 17.30 Uhr auf ihre Altersgenossen vom TSV Wefensleben. In den vergangenen Jahren entpuppte sich gerade dieser Turnierteil als wahrer Zuschauermagnet.