Diese Hinrundenbilanz liest sich gut: Acht Siege, vier Unentschieden und drei Niederlagen ergeben 28 Punkte und Tabellenplatz fünf in der Landesklasse Staffel III für Germania Wulferstedt.

Wulferstedt l Erfahrungsgemäß ist eine Bilanz das, was sich nach bestem Wissen und Gewissen nicht mehr verstecken lässt.

Dass Marco Wagner, Trainer von Germania Wulferstedt, keine "Versteckspielchen" hinsichtlich der Hinrunden-Bilanz seiner Germania nötig hat, zeigt er nach 28 erzielten Punkte allzu deutlich. "Das war die beste Hinrunde, die wir bisher gespielt haben", entgegnete Wagner zufrieden.

Besonders an die Auftritte gegen GW Ilsenburg, Westerhausen oder Staßfurt erinnern sich die Germanen gerne zurück. "Da haben wir richtig guten Fußball gespielt", berichtete Wagner. Lediglich gegen die Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte hätte man durchaus den ein oder anderen Punkt mehr einfahren können. "Diese Spiele hätten wir besser bestreiten können", schätzt der Germanen-Coach ein.

Doch ein Blick zurück ist meist auch ein Blick voraus. Auf den guten Leistungen möchte man sich in Wulferstedt nicht ausruhen. "Wir haben uns intern Ziele gestellt, die wir erreichen möchten", verriet der Trainer.

Unterstützung erhält Wagner dabei durch die Neuzugänge Benjamin Rode und Justin Zedler (vorher VfB Oschersleben). "Zwei junge talentierte Spieler, die viel Potenzial mitbringen", ist sich der Germanen Coach sicher. Ebenso zeigt sich Chris Matthias, eigentlich als Verstärkung für die zweite Mannschaft eingeplant, als Kandidat für die erste Mannschaft.

Seit dem 15.Januar trainieren die Wagner-Schützlinge für die Rückrunde. Neben Tests gegen Thale und Hünenburg (Niedersachsen) ist noch ein Spiel gegen Niegripp geplant.