Landkreis Börde (hbu/tbr) l Der TSV Hadmersleben führt nach seinem Sieg gegen Blau-Gelb Eichenbarleben/Ochtmersleben weiter die Tabelle an und dominiert gemeinsam mit dem noch ungeschlagenen TTC Beendorf diese Liga. Der SV Seehausen unterlag beim VfB Ottersleben II einem Gegner, den man in der Vorrunde noch klar besiegt hatte.

VfB Ottersleben II- SV Seehausen 10:5. Die ohne Diefert angetretenen Gäste erwischten einen denkbar schlechten Start. Nach den Auftaktdoppeln und den ersten drei Einzelpartien standen sie mit 0:6 bereits mit dem Rücken zur Wand. Da im weiteren Verlauf der ersten Einzelrunde nur Klaus-Peter Rennau und Marcel Metting punkteten, war beim 2:7 bereits eine Vorentscheidung gefallen. Dass dabei fünf Spiele im fünften Satz verloren wurden, spiegelt den unglücklichen Spielverlauf wider. Im Spitzenspiel setzte sich Frank Trippner nach 0:2-Satzrückstand gegen Gottschalk durch, musste aber durch die Niederlagen von Karin Wilke (0:3 -Schumann) und Rennau (0:3 -Zocher) die siegbringenden Punkte für die Einheimischen mit hinnehmen. Die Siege von Tobias Zühlke und Ersatzspieler Florian Urban waren nur noch Ergebniskosmetik.

SV Seehausen: Trippner (1), Wilke, K.-P. Rennau (1), Zühlke (1), Metting (1), Urban (1).

TSV Hadmersleben - B-G Eichenbarleben-Ochtm. 11:4. Beide Mannschaften traten mit einem Ersatzspieler an. Bei den Gästen spielte Schenke für Kaukorat und beim Gastgeber kam Fabian Doppke für Christian Fritze zum Einsatz. Zum Auftakt entschieden die Hadmersleber alle drei Doppel für sich. Während Schröder/Frehde knapp in fünf Sätzen gewannen, waren Stritzke/Rutka in drei und Kaufmann/Doppke in vier Sätzen erfolgreich.

Nachdem im ersten Einzeldurchgang Andreas Stritzke knapp in fünf Sätzen gegen Julius gewann und Nico Schröder in drei Sätzen gegen Finke verlor, gab es im oberen Paarkreuz die erste Punkteteilung. In der Mitte ließen die Gastgeber nichts anbrennen, denn Volkmar Kaufmann und René Frehde behielten gegen Zibolka und Beust sicher die Oberhand. Im unteren Drittel kam es allerdings zu zwei Niederlagen, weil Maurice Rutka mit 1:3 gegen Schenke unterlag und Fabian Doppke nach fünf Sätzen Otto den Sieg überlassen musste. Somit stand es vor dem zweiten Durchgang 6:3 für den Gastgeber. In der Folge gingen bis auf Stritzkes glatte Drei-Satz-Niederlage gegen Finke alle Spiele zum Teil deutlich an den TSV. Schröder, Kaufmann, Frehde und Doppke gewannen ihre Spiele souverän. Lediglich Rutka hatte Mühe, um Otto in fünf Sätzern zu schlagen.

Am Ende stand nach drei Stunden Spielzeit ein 11:4-Heimerfolg zu Buche.

TSV: Stritzke (1,5), Schröder (1,5), Kaufmann (2,5), Frehde (2,5), Rutka (1,5), Doppke (1,5).