Von Stan Zuch

Wolmirstedt l Die Baskets Wolmirstedt haben in der Oberliga den VfL Kalbe/Milde mit 82:80 (75:75 , 40:29) nach Verlängerung bezwungen. Das Spiel hatte alles zu bieten.

Die Baskets erwischten im ersten Viertel einen klassischen Fehlstart und lagen schnell nach unnötigen Ballverlusten mit 0:6 hinten, ehe Henry Dieringer die Fans mit seinen zwei verwandelten Freiwürfen erlöste. Langsam fanden die Wolmirstedter zu ihrem Spiel und verkürzten den Rückstand stetig. Ein Dreier von Max Brennecke brachte die Hausherren auf 7:10 heran. In der achten Minute gingen die Gastgeber durch einen versenkten Dreier von Marcel Albrecht mit 18:17 in Führung. Albrecht brannte heute ein Dreier-Feuerwerk ab und kam am Ende auf glänzende sieben Dreier. Das Viertel endete mit einem 21:19 für die Baskets.

Das zweite Viertel lief für die Baskets sehr vielversprechend, denn die Vorteile wurden genutzt. Die Fehlerquote wurde gesenkt und Kalbe kam nicht mehr so schnell zu einfachen Punkten. In der 15. Minute stand es 33:26 und zur Halbzeit hieß es 40:29.

Gäste kommen besser aus der Halbzeitpause

Da Kalbe nur mit sieben Spielern angereist war, dachten alle an einen lockeren Heimsieg. Doch die Gäste kamen sehr gut aus der Kabine und in der 25. Minute stand es 47:42. Kalbe war wieder im Spiel. Max Brennecke und Marcel Albrecht brachten die Baskets wieder nach vorn und mit einem Zehn-Punkte-Vorsprung (59:49) ging es ins letzte Viertel. Es waren gerade zwei Minuten gespielt, da war Kalbe bis auf zwei Punkte heran (59:57). Doch nun begann die heiße Phase von Marcel Albrecht, denn er warf drei Dreier und die Baskets führten in der 35. Minute wieder mit 70:60 und sahen wie die sicheren Sieger aus.

Doch Kalbe kämpfte sich zurück und ging in der 39. Minute durch Erik Lange mit 70:71 in Führung. Es roch förmlich nach Overtime. Andreas Herbst erzwang die Führung für die Baskets wieder zurück. Danach kam Kalbe mit Michael Berck. Dieser wurde Sekunden vor dem Schlusspfiff mit einem Foul gestoppt. Zum Glück für die Baskets verwandelte er nur einen seiner beiden Freiwürfe zum 72:72. Christian Arndt brachte die Baskets durch einen Dreier mit 75:72 in Führung, doch Kalbes Michael Berg glich kurz vor dem Ende zum 75:75 aus. Für den letzten Angriff hatten die Baskets nur noch 1,6 Sekunden Zeit. Das hieß, der Einwurf musste direkt vom angespielten Spieler verwandelt werden. Der Ball erreichte Andreas Herbst, doch der konnte seinen Wurf nicht durch die Reuse bringen.

Herbst mit Nervenstärke

So ging es in die Verlängerung. Hier entwickelte sich ein wahrer Basketball-Krimi. Die Führung wechselte und beide Mannschaften verwandelten ihre Freiwürfe in dieser Phase konsequent. Andreas Herbst brachte durch sechs Punkte in der Schlussphase und durch zwei verwandelte Freiwürfe das Spiel mit 82:80 nach Hause.

Baskets: Cotte 7 Punkte, Köhlert, Hissnauer, Albrecht 23 / 7 Dreier, Brennecke 14 / 2 Dreier, Mogk, Ramme 7, Arndt 9 / 1 Dreier, Reimann, Herbst 10, Dieringer 2.