Mit einem 4:0-Heimsieg gegen das Tabellenschlusslicht aus Schönebeck ist der Oscherslebener SC in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Doch auch in dieser Partie ließ die Chancenverwertung wieder zu wünschen übrig.

Oschersleben l Der Gastgeber war von Beginn an drückend überlegen. Mannschaftskapitän Martin Zander hätte seine Farben frühzeitig in Front bringen können. Doch er scheiterte gleich zweimal. Erst wurde sein Kopfball noch vor der Torlinie geklärt, anschließend ging ein sehenswerter Fallrückzieher von der Strafraumgrenze leider über das Tor.

Auch Benjamin Sacher hatte kein Glück, sein Schuss ging am langen Pfosten vorbei, nachdem er von Pohlmann auf rechts geschickt worden war. In der 13. Minute änderte sich dies: Sacher war nach einer guten Kombination und dem entscheidenden Pass von Tim Ahlemann zum 1:0 erfolgreich. Der SSC hatte der Oschersleber Übermacht wenig entgegenzusetzen. Der einzige Torschuss bis zur 15. Minute, abgegeben vom einzigen Stürmer, Christian Baartz, wurde von Daniel Koch im OSC-Kasten pariert.

Danach gab es nur noch Einbahnstraßenfußball. Die Bodestädter wollten Tore schießen, stürmten und schossen aus allen Situationen. Die Elbestädter waren nur darauf bedacht, Tore zu verhindern. Sie standen tief gestaffelt, ohne ernsthafte Bemühungen um den eigenen Angriff. Der OSC tat sich gegen diese Mauertaktik schwer. Es wurden reihenweise Torchancen erarbeitet, aber immer wieder gab es fehlerhafte Abspiele oder ein Bein der Gäste war dazwischen. Nicht ganz unschuldig war dabei der Platz, der sich nicht in bestem Zustand befand und auf dem der Ball zum Ärger der Spieler immer wieder versprang. Zander, Tim Ahlemann, Fabian Falkenberg und Sacher scheiterten. Tim Ahlemann markierte erst in der 38. Minute das 2:0 und hatte bei seinem Schuss schon etwas Wut im Bauch.

Nach der Pause begann der Schönebecker SC etwas offensiver. Der erste Eckball in der 53. Minute brachte aber nichts ein. Es folgte das gleiche Spielchen. In der 55. Minute köpfte Peter Jordan nach einer Flanke von Tim Ahlemann zum 3:0 ein.

Sacher und Zander hatten die nächsten Torchancen, brachten den Ball aber nicht im Kasten unter. In der 74. Minute drückte Zander, nach guter Vorarbeit von Sacher, dann den Ball doch noch über die Linie zum Endstand von 4:0.

Der OSC bemühte sich um weitere Tore. Doch eigene Ungenauigkeit und das langsame Aufbauspiel erschwerten die Bemühungen. Der Gastgeber gewann ohne groß zu glänzen und sicherte sich drei Punkte.

OSC: Koch (81. Rothämel) - Freisleben, Schütze, Tino Ahlemann, Jordan - Pohlmann, Beck, Falkenberg (64. Rasch) - Tim Ahlemann, Zander, Sacher.

Torfolge: 1:0 Sacher (13.), 2:0 Tim Ahlemann (38.), 3:0 Jordan (55.), 4:0 Zander (74.).

Schiedsrichter: Dustin Leske (Stendal), Michael Damke, Elfi Schwander.

Zuschauer: 116.