Landkreis (sku) l Das war ein Paukenschlag: 6:1 hat Dahlenwarsleben gegen den Haldensleber SC II am vergangenen Sonnabend gewonnen. Am 19. Spieltag sind die Grün-Weißen beim ISV zu Gast. Für Ummendorf und Gröningen geht es im direkten Duell im wichtige Punkte.

Nach dem grandiosen 6:1-Erfolg von Grün-Weiß Dahlenwarsleben gegen den Haldensleber SC II, geht es am 19. Spieltag der Bördeoberliga zum ISV Haldensleben (Anpfiff jeweils um 15 Uhr). "Dahlenwarsleben ist eine spielerisch und kämpferisch sehr starke Mannschaft. Darauf müssen wir uns einstellen", sagte ISV-Trainer Heiko Hänsch. Die Rolandstädter sind derzeit eine der schwächsten Heim-Mannschaften, was laut Hänsch "vielleicht am großen Druck vor den eigenen Fans" liegen könnte.

Personell ist die Situation recht angespannt. Jens Meyenkoth wird mit einer Knieverletzung rund sechs Wochen ausfallen, Reiner Jacobs fehlt ebenfalls und auch Patrick Heider ist angeschlagen. "Wir wollen aus einer sicheren Abwehr und einem dichten Mittelfeld agieren. Und hoffentlich gehen wir nicht in Rückstand." Denn das große Problem beim ISV ist die schwache Chancenauswertung. Deswegen gab es beim SV Irxleben II auch eine 1:2-Niederlage.

Die SG Bülstringen empfängt den Flechtinger SV. Beide Seiten verloren am vergangenen Spieltag, die SGB mit 1:3 und der FSV 0:1. Vieles spricht für eine ausgeglichene Partie, zumal beide Seiten nach der Winterpause noch ihren Rhythmus suchen.

Für Eintracht Gröningen ist das Gastspiel beim Ummendorfer SV immens wichtig. Das 1:1 gegen den Oscherslebener SC II sieht Trainer Matthias Blesse zweigeteilt: "Das war eine klare Leistungssteigerung im Vergleich zum 0:3 gegen Niederndodeleben. Aber wenn man in der Nachspielzeit durch einen Elfmeter den Sieg verliert, dann sind das einfach zwei Punkte zu wenig." Die Begegnung gegen den USV ist "ein klassisches Sechs-Punkte-Spiel", denn beide kämpfen um den Klassenerhalt. Große Zuversicht schöpft Blesse aus der aktuellen Stimmung und Moral, aber "alles steht und fällt bei uns mit dem Personal." Dennoch wolle man den Abstand zum Tabellenvorletzten wenigsten halten.

Für den Haldensleber SC II steht das Spiel gegen den SSV Samswegen im Zeichen der Wiedergutmachung. Die 1:6-Pleite gegen Dahlenwarsleben kam völlig unerwartet, es wird sich nun zeigen, wie die junge Mannschaft damit umgeht. Der SSV holte sich dagegen Selbstvertrauen und gegen Bülstringen.