Nicht gespielt und trotzdem gewonnen: Obwohl Rogätz am Wochenende zum Zuschauen verdammt war, die Partie in Weferlingen wird am 28. März nachgeholt, durfte sich der Spitzenreiter freuen. Verfolger Oebisfelde ließ bei der 0:2-Niederlage gegen Süplingen erneut Punkte liegen.

Oebisfelde l Die Bördekreisliga-Männer des 1. FC Oebisfelde müssen nach dem 2:2-Unentschieden in der Vorwoche beim VfB Erxleben weiter Federn im Titelkampf lassen - und das am Sonnabend auf dem heimischen Gehege.

"Wir müssen uns nicht wundern, dass wir verloren haben. Denn im ersten Abschnitt besaßen wir genug Möglichkeiten, um der Begegnung eine andere Richtung zu geben. Im zweiten Abschnitt spielten wir dann aber unterirdisch. Resultat war die Niederlage", schätzte nach Abpfiff Oebisfeldes enttäuschter Trainer Peter Böse ein.

Allerdings mussten die Oebisfelder mit den erkrankten Vincenzo Greco und Albrecht Bock auf zwei ganz wichtige Akteure im Mittelfeld verzichten. "Ihre Ausfälle konnten wir im spielerischen Bereich nicht kompensieren", merkte Böse weiter an.

Dennoch hätte es im ersten Abschnitt zur Führung, wenn nicht noch mehr, reichen müssen. Die Oebisfelder übernahmen nach einer Abtastphase das Kommando und hätten in der 13. Minute bereits jubeln können. Doch Diego Rothe traf aus Nahdistanz leider nur den Pfosten. Jubeln hätten aber auch vier Minuten später die Gäste können. Doch auch in dieser Szene setzte der Pfosten das Stoppzeichen. Der FCO blieb angesichts der Chance der Gäste unbeeindruckt und drückte weiter. Doch Rothe, Heber über die Latte (20,), scheiterte ebenso wie Lenard Barkmann nach Zuspiel von Til Blötz (23.). Danach vergaben Barkmann, Philipp Gesell und Blötz weitere gute Einschusschancen.

Es geschah dann das, was in solchen Fällen oft geschieht - der Kontrahent bestrafte die Oebisfelder Abschlussschwächen. Toni Jacobs besorgte sechs Minuten vor dem Pausenpfiff die 1:0-Führung für Grün-Weiß Süplingen.

Im zweiten Abschnitt tauchten die FCO-Männer dann ab. Zwingendes sahen die Fans nicht mehr und spielten damit in die Hände der Süplinger, die so ziemlich unaufgeregt ihren Vorsprung verteidigen konnten und außerdem mit Nadelstichen aufwarteten. Einer davon führte nach einem schweren Patzer von FCO-Schlussmann Mirko Matz in der 84. Minute schließlich zur Entscheidung. Torschütze war erneut Jacobs.

1. FC Oebisfelde: Matz - Matthias, Francke, Nothnick, Schlüter, Gesell, Barkmann, Mieschke, Neehus (70. Berger), Rothe, Blötz.

Torfolge: 0:1, 0:2 Toni Jacobs (39., 84.).