Haldensleben (cme) l Der HSV Haldensleben fährt heute mit einem klaren Ziel nach Wernigerode. Die Zeit der Niederlagen soll beendet werden. Ganze vier Stück leistete sich die Mannschaft von Matthias Schröder am Stück. "Es wird keine einfache Aufgabe, aber wir müssen die Negativserie beenden", erklärt der Coach. Wernigerode sei "eine über Jahre gewachsene Mannschaft", charakterisiert Schröder den Gegner. Gut, dass er heute ein paar Alternativen mehr auf der Bank hat.

"Der HSV Haldensleben verfügt über gute Spieler und ist nur schwer ausrechenbar", so HVW-Trainer Björn Ahlsleben über den Tabellenzehnten, der aktuell vier Punkte weniger als die Wernigeröder auf dem Konto hat. Für den angestrebten Heimsieg kann der HVW-Coach auch wieder auf Gorden Müller zurückgreifen, der Rückraumspieler steht nach langer Verletzungspause wieder zur Verfügung. Fehlen werden dagegen weiter die Langzeitverletzten Poetzsch und Fahrtmann sowie Eicken, Völkel (beide verletzt) und Rinke (Studium).