Groß Santersleben (sku) l Der Negativlauf hält an: Der SV Groß Santersleben hat am 20. Spieltag der Landesklasse, Staffel 2, das Heimspiel gegen den SV Germania Güsen mit 0:3 (0:3) verloren. Es ist bereits die dritte Niederlage im vierten Match der Rückrunde. Santos bleibt in der Tabelle bei 23 Punkten und liegt jetzt nur noch auf Rang elf.

Das Team von Trainer Fritz Ledderboge fand zunächst gut in das Spiel und hatte einige Chancen. Doch die gegenwärtige Abschlussschwäche blieb dem Gastgeber treu. Ein verschossener Elfmeter passt daher zur Gesamtsituation. Zur Mitte der ersten Halbzeit häuften sich dann die Fehler bei Santos, unnötige Ballverluste und individuelle Fehler nahmen zu. Ein ungenaues Zuspiel an der Mittellinie war auch der Grund für das 0:1 durch Eric Kopp in der 23. Minute. Groß Santersleben zeigte dabei einmal mehr große Schwächen im Umkehrspiel. Nur zwei Minuten später kam ein langer Ball von Güsen in den Strafraum, Torwart Mathias Kramer zögerte zu lange und Kopp nickte ohne Gegenwehr zum 2:0 ein. Und es dauerte keine drei Minuten, da fing sich Santos den nächsten Treffer. Wieder war es ein Ballverlust und erneut zeigte die Abwehr große Lücken. Robert Schüssler bestrafte die Nachlässigkeiten mit dem 3:0 in der 28. Minute.

"Es ist eigentlich wie in Gommern. Wir sind am Ball, verlieren ihn dann und laufen in die Dinger rein. Und das, obwohl ich vorher gesagt habe, dass wir tief stehen sollen. Unsere Ordnung haben wir ständig aufgelöst", kritisierte Ledderboge. Wie sich seine Mannschaft in der Anfangsphase derart ungeordnet präsentierten konnte, ist für ihn nicht begreifbar: "Ich kann es mir nicht erklären, das muss ich ehrlich sagen. Ich finde dafür keine Erklärung mehr. Ich kann nicht mehr tun, als ständig die Fehler ansprechen."

Nach dem Seitenwechsel hatte die Ledderboge-Elf trotz des Rückstandes noch das Glück auf ihrer Seite, denn "der Schiedsrichter gab aus meiner Sicht ein klares Tor für die nicht", erzählte der Coach. In der 69. Minute sah Santos-Schlussmann Kramer die Rote Karte, weil er den Ball außerhalb des Strafraums mit der Hand berührte. Danach verflachte das Spiel deutlich, Güsen machte nicht mehr als nötig und "uns ist vor dem Tor auch nicht viel eingefallen". Zwar gab sich das Team danach nicht auf, aber eine ernsthafte Chance gab es nicht mehr.

"Wahrscheinlich ist derzeit eine Blockade in den Köpfen der Spieler. Uns fehlen derzeit einfach die Mittel." In der Offensive hängt seit Saisonbeginn sehr viel an den Toren von Tobias Herrmann und wenn der nicht trifft, dann gibt es keinen, der ihn gleichwertig ersetzen kann. Und die Aussichten werden nicht besser. Herrmann ist wegen seiner fünften Gelben Karte im Auswärtsspiel in Kleinmühlingen gesperrt.

SV Groß Santersleben: Kramer - Plate, Richard, Nordheim, Moß (70. Fartak), Burger, Thiele, Herrmann, Grolms, Roelecke, Marschke.

Torfolge: 0:1 Kopp (23.), 0:2 Kopp (25.), 0:3 Schüssler (28.).

Schiedsrichter: Feist.

Zuschauer: 33.