Klein Wanzleben (hfl) l Auch im zweiten Spitzenspiel der Titelanwärter SG Empor Klein Wanzleben und Grün-Weiß Süplingengab es ein gerechtes Remis, obwohl der Gastgeber doch zweitweise etwas mehr an Spielanteilen und wohl auch Chancenvorteile besaß.

Beide Mannschaften begannen diese Begegnung sehr verhalten und ohne großes Tempospiel, so dass in der ersten Viertelstunde keine Gefahr für die Torfrauen bestand. Dies änderte sich aber, als den Gästen nach einem klug ausgeführten Freistoß durch Julia Widdecke die Führung gelang. Doch nur fünf Minuten später war Katrin Meinke für Empor erfolgreich, ihr Schuss war aber noch abgefälscht worden. Und fast mit dem Pausenpfiff des insgesamt gut leitenden Maximilian Soppa gingen die Einheimischen durch Kerstin Pelzer in Führung.

Im zweiten Durchgang hätte dann Empor die Entscheidung aufgrund der größeren Möglichkeiten herbeiführen können, aber zum einen war der Pfosten im Weg und zum anderen konnte sich Torfrau Kretschmann mehrmals auszeichnen. In der Schlussphase traf auch der Gast das Gebälk und erzielte fünf Minuten vor Ultimo, nach einer Ecke, mit einem abgefälschten Schuss von Judith Widdecke den Ausgleich. Der Kampf um den Titel ist weiter offen und wird wohl erst am letzten Spieltag entschiedenr. Empor hat da einen schweren Gegner, denn der VfB Oschersleben wird zu Hause empfangen. Die Generalprobe dazu gibt es bereits im Halbfinale des Pokals am Sonntag im Zuckerdorf.

Torfolge: 0:1 Julia Widdecke(17.), 1:1 Kathrin Meinke (22.), 2:1 Kerstin Pelzer (40.), 2:2 Judith Widdecke (75.).

Schiedsrichter: Soppa (Niederndodeleben).

Zuschauer: 31.

Empor Klein Wanzleben: Melchert - Salomon, Degner, Jäger, Hellrung, Lüdde, Pelzer(Meinke, Alex, Neumann).

GW Süplingen: Dr. Kretschmann - Wrobel, Groß, Lutter, Rauhut, Julia Widdecke, Judith Widdecke (Fittkau, Eiselt, Nauthe).