Bereits am Donnerstagabend musste der FSV Barleben zu seinem Auswärtsspiel beim Schönebecker SC antreten. Der FSV gewann das Spiel am 25. Spieltag der Verbandsliga verdient mit 3:0.

Barleben (aib) l Bereits in der fünften Spielminute köpfte Neumann nach einer Eingabe von Hagedorn den Ball knapp am Tor vorbei. Kurz darauf machte es Potyka besser. Mit einem Schuss ins Eck erzielte Barlebens Mittelfeldmann die 1:0-Führung (12.). Zwei Minuten später scheiterte Kühnast an SSC-Keeper Becker.

Barleben tat sich sehr schwer und musste viel Geduld im Spiel aufbringen. Erneut stand Kühnast völlig frei vor Becker. Doch der Schlussmann der Schönebecker klärte erneut zur Ecke (27.).

SSC-Keeper Becker wächst über sich hinaus

Dann vergab FSV-Stürmer Neumann mit einer Doppelchance die Möglichkeit, die Führung auszubauen (31., 35.). Und eine Minute später brachte auch Potyka den Ball nicht im Tor unter. Dann versuchte es Neumann wieder. Doch sein Schuss ging knapp über das Tor und kurz darauf scheiterte Barlebens Stürmer erneut an Becker (40., 42.). Es hätte längst ein weiterer Treffer fallen müssen, doch Schönebeck wehrte sich mit allen Mitteln. Kurz vor dem Wechsel scheiterte dann noch einmal Hagedorn am gut aufgelegten SSC-Keeper (44.). So blieb es zur Pause bei der knappen Führung des FSV.

Nach denm Wechsel das gleiche Bild: Zunächst ist Brendels Abschluss zu ungenau (49.). Dann brachte auch die nächste Doppelchance durch Kalkutschke nichts ein. Barlebens Goalgetter verzog zunächst knapp und scheiterte darauf an Schlussmann Becker (58., 61.). Der FSV zeigte im Abschluss einige Schwächen. Erneut vergaben Kalkutschke und Schönberg zwei gute Möglichkeiten (69., 70.).

Dann sollte es aber doch noch klappen. Kühnast erzielte im Nachsetzen das 2:0 für seine Barleber (77.). Zwei Minuten später fand Brendel in Becker erneut seinen Meister. Doch einmal konnten die mitgereisten Barleber Fans noch jubeln. In der 89. Spielminute erzielte Kalkutschke mit einem Schuss aus 25 Metern das 3:0. Bei diesem Ergebnis blieb es auch. Es war sicherlich kein schönes Spiel, aber am Ende stehen für den FSV drei Tore und drei Punkte.

Ebenfalls drei Zähler sicherte sich Verfolger Piesteritz, der 3:0 gegen Merseburg gewann.

Schönebecker SC: Becker, Sprengler (84. Braun), Weidemeier, Degraf, Döring, P. Neugebauer, F. Neugebauer, Michaelis (38. Igel), Baartz, Guhde, Haberland (64. Zielke).

FSV Barleben 1911: Lenhard, Loth, Prinz (68. Otte), Heckeroth, Hagedorn (46. Matthias), Weiß, Schönberg, Potyka, Kühnast, Kalkutschke, Neumann (46. Brendel).

Torfolge: 0:1 Potyka (12.), 0:2 Kühnast (77.), 0:3 Kalkutschke (89.).

Schiedsrichter: Dirk Simon, Martin Beutel, Jens Rosenbaum.