Irxleben (kkr). Das war wohl nichts: nach einer zuletzt überzeugenden Leistung in der Sachsen-Anhalt-Liga haben Irxlebens Handballerinnen bei der SG Lok Schönebeck 28:32 (13:15) verloren.

Wie waren die Worte von SVI-Trainer Thomas Görlich? "Warum schaffen wir es nicht, den Schwung eines guten Spiels mitzunehmen, warum berauben wir uns selbst des Erfolges?" Im Spiel in Schönebeck wäre sehr viel mehr möglich gewesen. Von der effektiven Spielweise des letzten Spieles gegen Oebisfelde war gegen Lok nichts zu sehen. Wie schon gegen Seehausen agierten die Gäste viel zu harmlos, sowohl im Angriff, aber vor allem doch in der Abwehr. Zu einfach marschierte die Heimsieben durch die Reihen der Irxleber. Über die Stationen 2:0, 6:2, 9:3 und 11:4 nahm das Unglück seinen Lauf. Erst zehn Minuten vor der Halbzeitpause war so etwas wie ein Aufbäumen gegen die momentane Situation spürbar. Und so kämpften sich die Gäste bis zum Pausentee noch auf zwei Tore heran.

Aber nach der Pause dann dasselbe Bild. Schönebeck war agiler und die Deckung der Irxleberinnen viel zu löchrig, so dass es wieder zu einfachen Toren führte. Dieses Mal wachten die Gäste früher auf und ließen die Heimsieben nicht so einfach gewähren. Beim Spielstand von 21:20 war man wieder auf Tuchfühlung, das Spiel schien zu kippen. Irxleben legte nach, schaffte zweimal den Ausgleich und ging mit zwei Toren in Führung. Doch dieses dünne Polster wurde nicht verteidigt. Wieder war es Carolin Schedlo (acht Tore), die Irxleben vor schwere Aufgaben stellte, doch dieses Mal war Lisa Wolf noch gefährlicher. Sie netzte über die Linksaußen-Position immer wieder ein und steuerte so zehn Tore für ihre Mannschaft bei.

SV Irxleben: Schöneck - Bethmann (3/2), Anika Kracht (1), Lincke (4), Jessica Reß (3), Stolz (5), Jennifer Reß (1), Wolter (6), Zornemann (2), Kerstin Kracht (3).

Zeitstrafen: Schönebeck 5, Irxleben 3. Siebenmeter: Schönebeck 3/2, Irxleben 5/2.

Spielfilm: 2:0, 3:1, 6:2, 9:3, 11:4, 12:7, 13:10, 15:10, 15:13 - 16:13, 17:15, 18:16, 20:17, 21:18, 21:20, 22:22, 22:24, 25:25, 29:25, 30:27, 32:28.