Haldensleben. Mehr Mühe als erwartet hat Tischtennis-Verbandsligist TuS Fortschritt Haldensleben beim 9:7-Heimspielsieg gegen den DJK Biederitz II, gehabt.

Nach der Tabellenposition beider Mannschaften (Zweiter gegen Vorletzter) hätte es eigentlich eine leichte Sache werden müssen. Aber weit gefehlt. Schon im Hinspiel in Biederitz taten sich die Rolandstädter beim 9:6-Sieg schwer.

Nach den Doppelspielen gingen die Gastgeber durch Siege von Lehmann/Puritz über Wojtasik/Straube und Reek/Käther über Wegner/Kühne und einer Niederlage von Edeling/ Buchheim zunächst 2:1 in Führung.

In den Einzelspielen folgten zu Beginn zwei Niederlagen. Lehmann unterlag 2:3 gegen Jurkiewicz und Puritz gab sein Spiel gegen Wojtasik 0:3 ab. Die zweite Runde brachte einen 3:1-Sieg von Puritz gegen Jurkiewicz und Lehmann musste sich wieder knapp 2:3 gegen Wojtasik geschlagen geben.

Das mittlere Paarkreuz steuerte drei Einzelpunkte zum Gesamtergebnis bei. Reek überzeugte wiederum durch beide Siege 3:0 gegen Wegner und 3:1 gegen Straube. Edeling unterlag gegen Straube 2:3, verließ dann gegen Wegner mit 3:1 den Tisch als Sieger.

Im unteren Drittel kamen zwei Punkte, wobei Buchheim 1:3 gegen Kühne unterlag und gegen Welsch 3:2 gewann. Käther verlor sein Spiel gegen Welsch 2:3, holte dann mit seinem 3:2 Sieg gegen Kühne den wichtigen achten Punkt.

Das Entscheidungsdoppel zwischen Lehmann/Puritz und Jurkiewicz/Welsch ging 3:0 an die Rolandstädter, wodurch der knappe 9:7-Erfolg gesichert wurde.

Die Punkte für Haldensleben erkämpften: Guido Lehmann (1); Ingolf Puritz (2); Andy Edeling (1); Christian Reek (2,5); Stefan Buchheim (1) und Franz Käther (1,5).