Rogätz (rst). Mit lobenswerter Leistung hat Concordia Rogätz beim Fußball-Landesklasse-Gegner FSV Saxonia Tangermünde ein 2:2 (0:1)-Unentschieden erzielt.

Dieses durchaus verdiente Remis gewinnt noch an Bedeutung, da mit R. Krebs, Henicke, Gloede, D. Kolberg, Otto, Kuske, Becker und Gronkowski erneut acht Spieler der Stammbesetzung fehlten. Hier ist mit Butz, Chr. Braumann, Kinter und Rieckhoff Spielern der zweiten Mannschaft für eine äußerst ansprechende Leistung zu danken. Die defensiv eingestellten Gäste spielten mit einer äußerst kämpferischen Einstellung ihre taktische Marschroute sehr diszipliniert. In der 23. Minute die Führung der Gastgeber. Nach einem Lattenschuss landete der Ball bei Steven Wiedemann, der den Abpraller unter die Latte köpfte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff verdribbelte Dirk Habicht eine klare Ausgleichschance.

Ein Elfmeter führte in der 57. Minute durch Marten Wesemann zum Ausgleich, der sicher vollstreckt hatte. Im Gegenstoß (58.) ein Angriff über die rechte Seite und die Flanke setzte wiederum Wiedemann halbhoch ins lange Eck - 2:1. Die Gäste knickten aber nicht ein, waren jetzt ein ebenbürtiger Gegner. So hatten sie eine Möglichkeit (63.), als der oft unsichere Torhüter den Ball prallen ließ, Florian Jakubzyk den Ball freistehend verstolperte. Die Gäste blieben dran und als zwei Minuten später Torhüter Tüngler einen straffen Freistoß von Wesemann nicht festhielt, gelang im zweiten Nachschuss Holger Wöllm mit sattem Schuss der 2:2-Endstand.

Concordia Rogätz: Zacker - Chr. Braumann, Butz, Wöllm, Rieckhoff, B. Göhring, Kreuseler, Habicht, Wesemann, Kinter, Jakubzyk.

Tore: 1:0 Wiedemann (23.), 1:1 Wesemann (57./FE), 2:1 Wiedemann (58.), 2:2 Wöllm (65.).

Schiedsrichter: Ralf Lorenzat - Peter Laven, Matthias Henke.