Von Christian Besecke

Haldensleben. Der HSV Haldensleben hat in der Sachsen-Anhalt-Liga in Wernigerode gewonnen. Die Handball-Mannen von Trainerin Barbara Hoffmann sicherten sich im Harz durch einen 27:25-Auswärtserfolg zwei wichtige Punkte. Haldensleben war mit dem absolut letzten Aufgebot nach Wernigerode gekommen, hatte nur einen Wechselspieler für das Feld aufzubieten. Alle Akteure warfen ihren Kampfgeist in die Waagschale und erreichten etwas, was angesichts der Umstände nicht unbedingt zu erwarten war. Erneut war es Daniel Kühnel, der die meisten Treffern (10) für seinen HSV erzielte. Wernigerode hatte gut begonnen (4:1), kassierte dann aber den Ausgleich (10:10/21.). Nach einer HVW-Auszeit lief es richtig gut für die Gäste, die zur Halbzeit 14:11 führten. In die zweite Hälfte starteten wiederum die Gastgeber gut (15:15), sie lagen bald in Führung (20:17). Die Schlussphase wurde dramatisch. Haldensleben ging in der 60. Minute 26:25 in Front, Wernigerode vergab den Ausgleich und Kühnel markierte abgezockt das 27:25.

HSV Haldensleben: Wichmann, Domann - Möritz (7), Krüger (4), Teßmann, Bortfeldt, Kühnel (10), Tysack (1), Schufft, Helmbold (5).