Barleben (aib). Der FSV Barleben hat am 22. Spieltag der Fußball-Landesklasse, Staffel 2, den Tabellendritten TuS Neustadt Magdeburg nach turbulenter Schlussphase etwas glücklich 2:1 (0:1) besiegt.

Der FSV begann druckvoller und erarbeitete sich ein optisches Übergewicht. Nach einem Freistoß von Heckeroth köpfte Ölze den Ball knapp am TuS-Gehäuse vorbei (3.). Fünf Minuten später behindern sich Pirsch und Ölze beim Torabschluss. Die Barleber erspielten sich gute Möglichkeiten, vergaben diese jedoch fahrlässig. In der 28. Minute nahm sich Magdeburgs Behrens den Ball im Mittelfeld und zog aus 25 Metern ab. Sein Schuss senkte sich am langen Pfosten zur 1:0-Führung für die Gäste ins Tor. Kurze Zeit später die nächste Hiobsbotschaft für den FSV. Nach einem Foulspiel schied Schönberg verletzt aus. Vor der Pause noch einmal die Barleber. Kopfbälle von Scheinhardt und Härtl gingen vorbei oder wurden auf der Linie gerettet.

Die Neustädter wussten auch in Halbzeit zwei durch disziplinierte Spielweise die eigenen Räume geschickt engzumachen und Barleben versuchte hilflos in den TuS-Strafraum zu gelangen. Ein Schuss von Kühnast verfehlte das Tor (57.), Ölzes Kopfball entschärfte TuS-Keeper Ryll glänzend (63.). Dann ein Gästekonter. Dolke stand frei vor Henne, vergab aber (65.). Als jeder mit einem Sieg der Neustädter gerechnet hatte, überschlugen sich die Ereignisse. In der 89. Minute brachte Ryll den starken Härtl im Strafraum zu Fall. Den Elfmeter verwandelte Heckeroth sicher zum 1:1-Ausgleich. In der 90. Minute brachte Heckeroth einen Ball in den Gästestrafraum. Prest verlängerte und Ölze spitzelte zur Überraschung aller den Ball zum Barleber 2:1-Siegtreffer über die Linie.

FSV Barleben 1911: Henne - Prest, Schult, Schlaugat, Griesche, Schönberg, Heckeroth, Pirsch, Kühnast, Ölze, Scheinhardt (65. Siering).

Tore: 0:1 Behrens (28.), 1:1 Heckeroth (89./FE), 2:1 Ölze (90.).

Schiedsrichter: Lorenzat - Wenslau, Laven.