Die Extraschicht in der Fußball-Bördeliga ist dem SSV Groß Santersleben gut bekommen. Gegen Süplingen gelang in der Nachspielzeit der Siegtreffer. Nach der 3:5-Heimniederlage gegen Ummendorf gerät Klinze/Ribbensdorf immer tiefer in den Abstiegsstrudel.

Landkreis Börde. Eine gutklassige Bördeligapartie sahen die 113 zahlenden Zuschauer in Groß Santersleben.

"Santos" - Grün-Weiß Süplingen 4:3 (1:0). Das Fest-Team agierte forsch und mit imponierendem Pressing. "Santos" hatte Schwierigkeiten, ins Kombinationsspiel zu finden. Im ersten Drittel spielte sich das Geschehen zwischen den Strafräumen ab. Die erste gefährliche Aktion hatte "Santos" in der 33. Minute. Christopher Plate setzte Marcel Marschke in Aktion, der passte auf David Thiele, dieser erneut Marschke in den Lauf und Süplingens Torhüter Uhlmann verhinderte mit tollem Reflex den Rückstand. Den folgenden Eckball zirkelte Thomas Gießmann in den Strafraum, Shamal Meran war zur Stelle und köpfte zum 1:0 für "Santos" ein. So blieb es bis zur Halbzeitpause.

Meran vergab in der 46. Minute die Möglichkeit zum 2:0. Die Süplinger waren gedanklich schneller wieder im Spiel und drehten binnen sechs Minuten den Rückstand zur eigenen Führung. Markus Wosahlo zog an der "Santos"-Strafraumgrenze ab und dieser wohl haltbare Schuss brachte das 1:1. In der 53. Minute netzte Tino Jacobs zum 2:1 für die Gäste ein. Groß Santersleben blieb unbeeinduckt und binnen 180 Sekunden fiel der Ausgleich per Strafstoß. Thomas Gießmann wurde im Süplinger Strafraum von den Beinen geholt und Tobias Herrmann verwandelte sicher zum 2:2. Beide Mannschaften nahmen nun den Kampf an und die Grün-Weißen erspielten sich ein Übergewicht. Danach war der Gastgeber wieder am Drücker. David Thiele passte in der 72. Minute auf Tobias Herrmann, der mit einem satten und plazierten Schuss von der Strafraumgrenze seine Elf 3:2 in Führung brachte. Diese wurde in der 78. Minute erneut durch Wosahlo egalisiert. Bis zu diesem Zeitpunkt war es aus Sicht beider Teams eine gerechte Punkteteilung, aber das Ledderboge Team wollte mehr. In der ersten Minute der Nachspielzeit zirkelte Thomas Gießmann einen Freistoß in den Süplinger Strafraum, Manuel Rölecke war mit dem Kopf zur Stelle und brachte die Rot-Weißen mit dem 4:3 zum nicht mehr geglaubten Erfolg.

SSV Groß Santersleben/Hermsdorf: Kramer - Kranz, Plate, Burger, Gießmann, Thiele, Kramer, (80. Stadler), Meran, Marschke, Roelecke, Herrmann.

Grün-Weiß Süplingen: Uhlmann - Mühning, Latusseck, Rätzel, Brandt, Ronny Keilwitz, Müller (81. Brennecke), René Keilwitz, Wohsalo, Jacobs.

Tore: 1:0 Meran (35.), 1:1 Wohsalo (47.), 1:2 Jacobs (53.), 2:2 Herrmann (55./Elfmeter), 3:2 Herrmann (72), 3:3 Wosahlo (78.), 4:3 Roelecke (91.).

Hohendodeleber SV - TSV Völpke II 2:2 (1:1). Die Zuschauer sahen ein gutes Fußballspiel. Die Gäste begannen stürmisch, doch der SVH bekam die Lage schnell in den Griff, um seinerseits Akzente zu setzen. So köpfte Stockmann in der zwölften Minute den Ball ins gegnerische Tor. Allerdings sah der Linienrichter eine Abseitsposition, so dass der Treffer nicht gegeben wurde. In der 18. Minute machte es Schönfeld nach Ecke von Stockmann besser und vollendete per Kopf zum 1:0. Die Heimelf blieb am Drücker, und es ergaben sich zahlreiche Chancen. Eine Schrecksekunde dann in der 44. Minute, als der Schiedsrichter vom Linienrichter überstimmt wurde und einen Strafstoß für die Gäste gab. Den Elfmeter verwandelte Küllmei zum glücklichen Pausenstand von 1:1, der die Gäste wieder zurück ins Spiel brachte.

In der zweiten Halbzeit begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe, wobei sich die Torhüter auszeichneten. Stockmann war in der 78. Minute der Unglücksrabe auf Seiten des SV Hohendodeleben, als er eine Flanke der Völpker ins lange Eck des eigenen Tores verlängerte. So stand es 2:1 für die Gäste. Die Antwort folgte prompt: Im Gegenzug egalisierte Dedens das Ergebnis wieder. Dabei blieb es bis zum Abpfiff.

Tore: 1:0 Schönfeld (18.), 1:1 Küllmei (44.), 1:2 Stockmann (78.), 2:2 Dedens (79.).

SG Klinze/Ribbensdorf - Ummendorfer SV 3:5 (0:3). Nach dem 0:3-Rückstand schaffte der Gastgeber mit einer Energieleistung den Ausgleich und hatte durchaus Möglicheiten, das Spiel für sich zu entscheiden. Zwei späte Treffer verhalfen Ummendorf dann aber doch noch zum Sieg.

SG Klinze/Ribbensdorf: Pfofe - Päper (46. Reuter), Krüger (57. Schroeter), Wetteborn, Wellmann, Albrecht (35. Schultz), Schwab, Pickert, Holfreter, Klapp, Burian.

Ummendorfer SV: Sievert - Happe, Springmann, Dilge, Lemke, Huhn, Kaiser, Friedl, Türke-Reinart, Kramer, Sacher.

Tore: 0:1 Friedl (15.), 0:2 Kramer (22.), 0:3 Friedl (30.), 1:3 Schultz (55.), 2:3 Hoppe (66./ET), 3:3 Wellmann (78.), 3:4 Kramer (82.), 3:5 Sacher (86./FE).