In Wolmirstedt haben sich 120 Nachwuchssportler aus dem gesamten Landkreis eingefunden, um bei der Tischtennis-Kreisrangliste die Besten ihrer Altersklassen und damit die Qualifikanten für die Bezirksrangliste am 7. und 8. Mai zu ermitteln.

Landkreis Börde.17 Vereine waren der Ausschreibung des Kreisjugendwarts gefolgt und schickten in der Summe 35 weibliche und 85 männliche, motivierte und ambitionierte Jugendliche ins Rennen.

Bei den Schülerinnen C setzte sich Laura-Christina Hecker (SG Bösdorf) gegen die beiden Rogätzer Luise Wollf und Anastasia Pelchen sowie Lisa Rothämel aus Wolmirstedt durch. Die Konkurrenz der Schüler C wurde durch Ole Behrens vom SV Ebendorf beherrscht. Nach ihm reihten sich die Spieler Lukas Leiffert (SV Mahlwinkel) und Brendan Dattko (TTC Gröningen) sowie die drei Colbitzer Menso Karpf, Julien Peters und Marvin Horstmann ein.

Bei den Schülerinnen A wurden zwei Sechsergruppen ausgetragen. In Gruppe 1 qualifizierten sich Vivien Ohrstedt (TTC Wolmirstedt), Gina Göbel (SV Concordia Rogätz) und Lisa Frank (TuS Haldensleben) für die Endrunde. Aus Gruppe 2 folgten ihnen Laura Peters, Natalie Rosien (beide SV Concordia Rogätz) und Jennifer Ebrecht (TTC Wolmirstedt) in die Endrunde. Die Gruppenvierten und -fünften ermitteln währenddessen die Ranglistenplätze sieben bis zehn durch weitere Überkreuzspiele.

In der Endrunde schafften neben den Gruppenersten die beiden Vorrundendritten Ebrecht und Frank den Halbfinaleinzug und setzten sich gegen die vermeintlich stärkeren Rosien und Göbel durch. Für den Finaleinzug empfahlen sich die überlegen aufspielenden Vorrundenersten Ohrstedt und Peters. Alles in allem hatte Vivien Ohrstedt aus Wolmirstedt die Nase vorn und wurde nach einem 3:1-Sieg gegen Laura Peters Kreisranglistensiegerin.

Das größte und stärkste Feld des Tages wurde durch die Schüler A bestritten. Hier waren für die 32 Angetretenen acht Gruppen von Nöten, um einer Rangliste näherzukommen. Nach einer Reihe von Vorrundenspielen wurden so immerhin die besten 16 für ein K.O.-Raster zur Endrunde ermittelt. Die Halbfinals ergaben sich aus den Partien Andres Peinelt (SV Concordia Rogätz) gegen Julius Elstner (TTV Barleben) und Tom Peters (SV Concordia Rogätz) und Maximilian Hecker (SG Bösdorf 08). Die Rogätzer Peinelt und Peters sicherten sich mit 3:0 und 3:1 dann den Finaleinzug und bestritten das vereinsinterne Endspiel. Nach spannendem Spielverlauf und Verlängerung im vierten Satz wendete Andres einen fünften Satz ab und entschied das Spiel vorzeitig mit 3:1 für sich.

Tags darauf starteten die Schüler und Schülerinnen B sowie die Jugendlichen in die Wettkämpfe. Die weiblichen Konkurrenzen spielten dabei ähnlich wie am Vortag im Direktvergleich beziehungsweise mit zwei Sechsergruppen. So sicherte sich bei den Schülerinnen B am Ende des Tages Lisa-Chantal Wetzig vom TTC Wolmirstedt den Kreisranglistensieg vor Sophie Hintze und Alina und Laura Sternke (alle SV Hötensleben). Im Siebenerfeld der Mädchen gewann Sarah Cherubim von der SG Bösdorf 08 vor Vivien Ohrstedt (TTC Wolmirstedt) und Maike Lolies (SV Concordia Rogätz).

Unter den Schülern B herrschte mit 27 Startern die größte Konkurrenz. Nach der Vorrunde hatten sich zwölf Sportler für die Endrunde qualifiziert. Unter ihnen auch der spätere Sieger Philipp Bülow (Domersleber SV) und die weiteren Erstplatzierten Leon-Jan Jeremias (SG Bösdorf 08), Tim Horstmann (SV Mahlwinkel) und Eric Möhring (TTC Gröningen). Philipp Bülow musste lediglich im Viertelfinale gegen Paul-Maximilian Hedeninus vom TTC Wanzleben einen Negativsatz einstreichen und kam ansonsten mit 3:0-Erfolgen zum Titel.

Für acht der 18 Teilnehmer der Jugend ging es in der mit den Viertelfinals beginnenden Endrunde um die Ermittlung der diesjährigen Ranglistenplatzierungen. Hier trafen klassisch die Gruppensieger auf die Zweiten anderen Vorrundenstaffeln. Dabei hielten dann auch alle Ersten stand und empfahlen sich fürs Halbfinale. Marco Weißschnur (TuS Haldensleben) und Manuel Hoffmann (SG Bösdorf 08) boten in ihren Spielen gegen André Heuer (TTC Wolmirstedt) und Björn Fiedler zumindest so viel Widerstand, um die Spielausgänge auf 2:3 und 1:3 zu verlängern. Die Halbfinals Lukas Breitenstein (TTC Gröningen) gegen André Heuer und Björn Fiedler gegen Andres Peinelt endeten mit 3:0 dann jedoch wieder deutlich, sodass mit Lukas Breitenstein und Björn Fiedler auch schnell die Finalisten dieser Klasse ermittelt waren. Der Titel ging nach wechselfreudigem Spiel und 3:1-Sieg an den Wackersleber Fiedler.