Haldensleben (hba). Am Sonnabend feiert das Haldensleber Waldstadion seinen 10. Geburtstag. Nach dem mit großem Aufwand betriebenen Neubau, öffnete die Sportstätte am 1. Mai 2001 mit der Bahnweihe und einem tollen Sportfest ihre Pforten. Nun geht es morgen ab 9 Uhr mit der Leichtathletik los. Der 12. Roland-Werfer-Cup und weitere Wettbewerbe im Sprint-, Lauf- und Sprungbereich werden folgen. Knapp 150 Leichtathleten von 18 Vereinen aus fünf Bundesländern - neben Niedersachsen und Sachsen-Anhalt werden auch Athleten aus Bayern, Berlin-Brandenburg und Hessen erwartet - sollen die Wettkämpfe bestreiten. Die größte Resonanz liegt natürlich beim Nachwuchs. Erstmals dürfen sich auch die Jüngsten des Haldensleber SC im Waldstadion zeigen.

Aus dem Umfeld werden vor allem Aktive aus Magdeburg, Schönebeck, Wolmirstedt, aber auch aus der Altmark, Wittenberg und Halle zu erleben sein. Freuen kann man sich auch auf Leistungsstarke Nachwuchsathleten aus Helmstedt, Schöningen und vom VfL Wolfsburg. Aufgrund der Vielzahl an Veranstaltungen an diesem Wochenende "leiden" die ausrichtenden Vereine natürlich auch darunter, dass die Starterfelder nicht überall wie gewünscht größer sind.

Ab 16 Uhr, unmittelbar nach Abschluss der Leichtathletik-Wettkämpfe wird es ein Fußballspiel der Traditionsmannschaft 1974 des 1. FC Magdeburg gegen eine Auswahl der Region auszutragen. Auf Seiten des Magdeburger Clubs sind Kicker wie Wolfgang Seguin, Siegmund Mewes, Jürgen Pommerenke, Dirk Stahmann, Detlef Schößler oder auch Damian Halata und Nils Mackel zu beobachten.

Auf jeden Fall dabei sein werden auch Peter Heuer und Jörg Ohm. Die Haldensleber Urgesteine werden ihren Einsatz erhalten, lüftete Auswahl-Mannschaftsleiter Peter Lebioda im Vorab ein kleines Geheimnis. Der Besuch morgen lohnt sich ganz sicher, dann ist auch für das leibliche Wohl gesorgt. Der Eintritt ist den ganzen Tag frei.