Am Mittwoch fand im Haldensleber Rathaus die Berufungsveranstaltung der Landesleistungsstützpunkte 2011/2012 statt. Der Landkreis Börde kann mittlerweile auf deren zwölf verweisen. Das sind ISV Haldensleben (Casting-Angeln), Baskets Wolmirstedt (Basketball), SSV Samswegen (Gewichtheben), HSV Haldensleben (Handball), BSV Wanzleben und PSV Wolmirstedt (Judo), SC Kanu Rogätz, Wolmirstedter Kanuverein (Kanu), Haldensleber Sportclub, SV Kali Wolmirstedt (Leichtathletik), RSV Osterweddingen (Radsport), PSV Wanzleben (Sportschiessen). Die "Elf plus eins" bekamen einen großen Bahnhof durch die Vertreter aus Sport und Politik. Die seltsam klingende Formel kommt übrigens zustande, weil die Angler nicht mehr dem Landessportbund angehören. Der ISV Haldensleben betreibt also einen Leistungsstützpunkt, der aber als gleichwertig mit den anderen Landesstützpunkten anzusehen ist. Der Landkreis Börde stellt zur Unterstützung übrigens die satte Summe von 32000 Euro bereit.Fotos (3): Christian Besecke