Niederndodeleben (ast). Das 2:3 im Fußball-Pokalhalbfinale zwischen dem TSV Niederndodeleben und Germania Wulferstedt sahen 114 Zuschauer in der Schrotearena. Die Landesklassevertretung aus Wulferstedt spielte in der ersten Halbzeit einfach den clevereren Fußball. In der 18. Minute wurde ein langer Pass aus der Abwehr geschlagen und die Dodeleber Hintermannschaft unterlief diesen Ball. Der Wulferstedter Stürmer Thorsten Herbst schaltete am schnellsten und überwand Alexander Pohl im Niederndodeleber Tor. Viele einfache Ballverluste in der Vorwärtsbewegung des TSV machten es den Germanen leicht im wieder gefährlich vor das Tor zu kommen. Ein Abspielfehler war dann auch Ausgangspunkt für das 0:2 in der 27. Minute. Manuel Werner ließ sich diese Chance nicht entgehen und schoss den Ball, unter riesigem Jubel der mitgereisten Fans, ins Niederndodeleber Tor. Kaum von diesem Schock erholt, fiel auch das 0:3. Ein scharf getretener Freistoß von der rechten Seite sorgte für Verwirrung im Niederndodeleber Strafraum. Pohl reagierte und sein abgewehrter Ball prallte gegen die Beine von Mathias Köhler und von dort aus ins Tor. Für viele Fans war dieses Spiel bereits entschieden. Nach der Halbzeit ein anderes Bild. Der Gastgeber wollte sich nicht so aus dem Pokalwettbewerb verabschieden. Silvio Gottschalk rückte ins Sturmzentrum vor und sorgte mit seinen Dribblings für viel Gefahr. In der 66. Minute umkurvte er drei Gegenspieler und traf aus spitzem Winkel ins kurze Eck. Nun ging nochmal ein Ruck durch die Heimmannschaft und man versuchte noch offensiver zu spielen. Nach einem langen Abstoß von Pohl kam es zum Laufduell zwischen Gottschalk und zwei Abwehrspielern. Gottschalk zog vorbei und überwand auch den Wulferstedter Schlussmann. 78 Minuten waren zu diesem Zeitpunkt gespielt und der TSV warf nun alles nach vorne. Die Germania-Spieler konzentrierten sich vollständig auf die Verteidigung. Der TSV war aber nicht mehr in der Lage, sich viele Chancen zu erspielen. Der eingewechselte Kevin Köhler hatte in der 89. Minute die große Chance zum Ausgleich, doch sein Schuss wurde von Steve Hoffmann grandios zur Ecke geklärt.

TSV Niederndodeleben: Pohl - Neumann, Linke (77. Hieke), Kraft (68. K. Köhler), M. Köhler, Heinzel, Komorous, Schöndube, Gottschalk, Köther (68. Boxberger), Hoppe

Germania Wulferstedt: Hoffmann - Dräger, Brunke (64. Zabel), Stadler, Charwat, Herbst, Werner, Dreyer, Frick, Burghardt (73. Jekal), R. Jahn

Tore: 0:1 Werner (20.), 0:2 Herbst (29.), 0:3 ET (33.), 1:3 Gottschalk (60.), 2:3 Gottschalk (79.)

Zuschauer: 114

SR: Siegward Wölkerling - Steffen Wozny, Kurt Schröder