In der 26. Runde der Fußball-Bördeliga am Sonnabend um 15 Uhr stehen die ersten fünf Teams vor unterschiedlichen Auswärtsaufgaben.

Landkreis Börde. So werden der TSV Völpke II (in Osterweddingen) und der SSV Samswegen (in Wormsdorf) bei Abstiegskandidaten gefordert.

Grün-Weiß Süplingen - Blau-Weiß Neuenhofe (Hinspiel 4:2). Im Endspurt kann sich die Süplinger Mannschaft viermal auf ihre Heimstärke stützen, muss lediglich noch in Niederndodeleben antreten. So wollen die Grün-Weißen ihren sechsten Platz noch verbessern. Der Tabellenführer seinerseits steht vor einer schwierigen Aufgabe, doch in der Verfassung der Rückrunde dürften die Neuenhofer auch diese Hürde überspringen, wollen sich zudem für die einzige Heimniederlage revanchieren. SR: Thomas Ratschat/Daniel Schlüter/Bernd Scheer

SV Hohendodeleben - 1. FC Oebisfelde (0:5). Die Gastgeber haben mittlerweile ihre Schwächephase vom Rückrundenbeginn überwunden und sich auf Rang neun vorgearbeitet. Damit dürfte die Abstiegsgefahr vorerst gebannt sein. Bei den Allerstädtern scheint die Luft wohl heraus zu sein, zumindest auswärts kassiert der 1. FCO eine Pleite nach der anderen. Auch personell gesehen fehlt es an Alternativen, wie sich in Neuenhofe zeigte, als sich Betreuer Stephan Baumgarth einwechseln musste. SR: Heiko Stapel/Gerald Heuer/Marcel Rabe

SV Hötensleben - SG Klinze/Ribbensdorf (3:2). Nur sieben Zähler fuhr Hötensleben in der Rückrunde ein, womit die Gefahrenzone deutlich näher rückte. Gegen das Schlusslicht stehen die Gastgeber klar in der Pflicht. Die SG hat sich inzwischen mit dem erneuten Abstieg abgefunden, doch will man die eine oder andere Überraschung durchaus noch schaffen. SR: Marco Schramm/Egon Genz/Ricky Kuhs

Grün-Weiß Dahlenwarsleben - Eintracht Gröningen (7:2). Drei Punkte für den Klassen-erhalt sollen in Dahlenwarsleben bleiben, um ohne allzu große Sorgen in die Endphase zu gehen. Die Gröninger verdoppelten zwar ihr Punktekonto aus der Hinrunde inzwischen, doch scheint das rettende Ufer wohl zu weit entfernt. SR: Benedict Ohrdorf/Christian Klinzmann/Maik Damm

Ummendorfer SV - SV Groß Santersleben (1:3). Die Gastgeber mussten über Ostern gleich dreimal ran und unterlagen dem Titelfavoriten aus Neuenhofe und gegen die OSC-Reserve daheim. "Santos" muss sich auf eine schnörkellos spielende Ummendorfer Mannschaft einstellen, denn oft wird mit langen Bällen Goalgetter Ohnesorge im Sturm gesucht. Mit einer konzentrierten Leistung sollte ein Punktgewinn möglich sein. SR: Helmut Harpke/Rainer Wielinski/Gerhard Wiersdorf

Osterweddinger SV - TSV Völpke II (3:5). Der Neuling erwartet den Landesklasse-Absteiger und ist Außenseiter. Mittlerweile sind die Osterweddinger aufgrund der schwachen Rückrunde mit nur sieben Punkten mittendrin im Abstiegsgeschäft. Für den TSV gilt, den dritten Rang zu verteidigen. SR: Tino Sommermeyer/Heinz Schwarzlose/Ulrich Förster

Oscherslebener SC II - TSV Niederndodeleben (1:5). Mit 22 Zählern in der Rückrunde hat der OSC die Abstiegsregion verlassen und kann gegen den TSV weiteren Boden gutmachen. Die Niederndodeleber scheiterten im Pokal-Halbfinale nur knapp mit 2:3 an Wulferstedt und hielten sich im Saisonverlauf meist in der oberen Tabellenhälfte auf. Die Gastgeber gehen dennoch favorisiert in die Begegnung. SR: Gordon Gerhardi/Marten Schneider/Klaus Stock

SV Allertal Wormsdorf - SSV Samswegen (0:3). Der Abstiegskampf dürfte bei den Allertalern auch in der Schlussphase das Thema bleiben. Mit den Samswegern kommt der Tabellenzweite nach Wormsdorf, der Aufsteiger bringt bei nur einer Auswärtspleite (am 6. November mit 2:3 in Hohendodeleben) genug Selbstvertrauen mit, um auch hier zu punkten. SR: Heiko Borchers/Stefan Nowak/Benjamin Lanzki.