Haldensleben (rwe). Der Radsportler Marco Schätzing aus Haldensleben kam beim 3. Veltins Bike-Biathlon im Sauerland voll auf seine Kosten. Dabei mussten die Athleten unter Flutlicht dreimal eine ein Kilometer lange Runde mit steilen Anstiegen und rasanten Abfahrten auf dem Mountainbike absolvieren und sich zwischenzeitlich im Liegend- und Stehendschießen beweisen.

Knapp 2000 Zuschauern feuerten dazu die zehn Zweierteams lautstark an. Unter den Athleten befanden sich auch die beiden Biathlon-Weltmeisterinnen Tina Bachmann und Miriam Gössner, Letztere kann auch im Langlauf eine olympische Silbermedaille vorweisen.

Im Vorlauf konnte sich Schätzing, der gemeinsam mit Juniorenweltmeister Tom Barth als Team-Duo SKS startete, mit Rang zwei für das Finale qualifizieren. Für Bachmann und Gössner reichte es nach ungewohnter Radbelastung und einzelnen Schießfehlern nur für das kleine Finale. Dort ließen sie mit ihren Teampartnern aber nichts anbrennen und sicherten sich Rang sechs und sieben. Im Kampf um den Sieg übergab Schätzings Teamkollege Barth mit nur einem Schießfehler auf Platz eins.

"Mit dem kleinen Polster ließ ich meine Radrunden etwas ruhiger angehen. Ich traf beim ersten Liegendschießen alle Scheiben. Dennoch flog das Verfolgerteam mit dem deutschen MTB-Meister förmlich heran. So war ich gezwungen den Puls vor der stehenden Schießeinlage nochmal hochzutreiben", so der gebürtige Haldenslebener. Mit Konzentration, dem scharfen Blick eines Augenoptikers und etwas Glück traf Schätzing mit dem Lasergewehr unter Flutlicht zwei Scheiben mehr und sicherte sich so den Sieg. "Nach diesem Rennen ziehe ich den Hut vor den Biathleten. Nach der intensiven Radrunde ist das Schießen vergleichbar mit dem Bau eines Kartenhaues bei Windstärke acht," so der Mountainbiker. Dies war ein toller Erfolg nach einer mit Infekten gebremsten Saisonvorbereitung. Bereits am Vormittag absolvierte Marco Schätzung den Bikemarathon über 55km in Sundern und konnte sich nach einem Reifenschaden noch auf Platz vier retten. Weitere Informationen und Bilder finden sich unter www.marco-schaetzing.de