Haldensleben (fko/dei). Die Fußball-Landesklasseelf des Haldensleber SC hat ihren Hinspielerfolg gegen Germania Tangerhütte wiederholt. Der HSC II gewann am Sonnabend auf heimischem Gelände 3:1 (2:1).

Bereits vor dem Spiel hatten die Altmärker viele personelle Probleme. Unter anderem fehlten Schumacher, Arndt, Grabolla, Schulze, Brandenberger und Kumbartzky. Zum Spiel hatten die Tangerhütter Verantwortliche gerade einmal elf Akteure parat. So kam mit Carsten Knackmuß ein Akteur zum Einsatz, der nach einer Verletzung seit zwei Jahren nicht mehr aktiv war und erst zweimal trainiert hatte.

Dennoch gingen die Gäste durch Christian Englich 1:0 in Führung. Der Germane ließ nach einem Diagonalpass der Haldensleber Hintermannschaft keine Chance. Die Platzherren hatten aber umgehend eine Antwort parat, als Heuer eine Minute später der Ausgleich gelang. Schließlich ging Haldensleben durch einen Strafstoß 2:1 in Führung. Jens Akkermann verwandelte sicher vom Elfmeterpunkt (23.). Die Vorgeschichte zu diesem Elfer entzürnte die Tangerhütter Bank, die mit der Entscheidung des Schiedsrichters absolut nicht einverstanden war. Schließlich hatte noch Daniel Rapczinski die Chance zum Ausgleich. Er traf aber nur den Pfosten.

In der Schlussphase gelang Haldensleben noch ein dritter Treffer. In der 82. Spielminute erzielte Martin Liebold das Tor zum 3:1-Endstand gegen eine nie aufsteckende Tangerhütter Mannschaft.

HaldensleberSC II: Ebeling - Schunaew, Lehrmann, Akkermann, Schiefer, Tobias Ohrdorf (74. Natale), Florian Ohrdorf (81. Klapputh), Heuer, Liebold, Thanhthuan, Kaschlaw (88. Jahnke).

Tangerhütte: Lerche - Ehrhardt, Knackmuß, Döhmann, Lühe, Schulz (46. S. Gürtler), Dangler (71. Schewe), Studte, Schwarz, Rapczinski, Englich.

Tore: 0:1 Englich (16.), 1:1 Heuer (17.), 2.1 Akkermann (FE/23.), 3:1 Liebold (82.).

Schiedsrichter: Andreas Kessler (Diesdorf) - Bodo Hennigs, Christian Michelmann.

Zuschauer:14.