Landkreis Börde (gsc). Über eine unglückliche 0:1 (0:0)-Heimniederlage hat die FSG Haldensleber SC/SV Groß Santersleben gegen den SV Hötensleben, Tabellenvierter der Frauenfußball-Kreisklasse, quittiert.

Beide Mannschaften spielten von Beginn an druckvoll. Lediglich der finale Pass kam noch zu ungenau. Der Gast versuchte es dann mit Fernschüssen. Ein Tor gelang nicht, weil die Torfrau der FSG HSC/"Santos", Marina Kammel, etwas dagegen hatte. In der 20. Minute musste der Gastgeber Stefanie Wrobel (verletzt) ersetzen, wodurch das Spiel nach vorn ins Stocken geriet. Dadurch bekam der Gast ein leichtes Übergewicht im Mittelfeld. Doch die Abwehr des Gastgebers um Sara Wellmann gab sich keine Blöße. So endeten die Angriffe des SV Hötensleben zumeist am Strafraum endeten. Dazwischen immer wieder Konter der FSG HSC/"Santos". Mit dem Nulldiät ging es zum Pausentee.

In der zweiten Hälfte erhöhte der SV Hötensleben den Druck, erarbeitete sich eine Reihe von Chancen. Ein wenig Glück für den Gastgeber in der 65. Minute, als die Torfrau schon geschlagen war, doch der Gast das Leder nicht über die Torlinie brachte. In der letzten Minute der glückliche Sieg für Hötensleben. Einen halbhoch in den Strafraum getretenen Eckball verwandelte die freistehenden Jennifer Steinke zum 0:1.

FSG HSC/"Santos": Marina Kammel - Sara Wellmann, Michaela Clasen, Stefanie Wrobel, Anna Bostelmann, Astrid Wellmann, Lisa König, Tina Galagusch, Anna Sabina Matz.

SV Hötensleben: Jenny Kretzmann - Franziska Ferchow, Jennifer Steinke, Juliane Müller, Jessica Grahn, Sarah Merten, Lisa Alex, Diana Pankow, Saskia Matthies, Anna Kretzmann.

Tor: 0:1 Jennifer Steinke (69.).