Mit zwei überzeugenden Siegen zum Rückrunden-Auftakt in der Volleyball-Landesklasse Nord gegen den Magdeburger SV 90 und Wanzleben gelang es den Lindauern, die schlechte Leistung des letzten Spieltages vergessen zu machen.

Lindau. Da Tobias Bombach kurzfristig absagen musste, bekam Ralf Elmenthaler die Chance, sich im ersten Spiel für die Lindauer zu profilieren. Bei Betreuer Guido Müller und auch bei den vielen Zuschauern in der Lindauer Turnhalle hinterließ er einen sehr guten Eindruck und war der athletisch beste Spieler auf dem Platz. In dieser Form stellt er eine Verstärkung für die Lindauer Mannschaft dar.

Auch ohne Martin Baude, Florian Lindauer und Tobias Bombach fanden die Burgstädter schnell zu einem druckvollen Spiel gegen den Magdeburger SV. Sehr gute Blockarbeit und sehr starke Aufgaben (Sven Ernst) ließen die SG schnell in Führung gehen, welche sie auch bis zum 25:17 nicht mehr abgaben.

Auch der zweite Satz lief sehr ordentlich. Dank der weiterhin sehr konzentrierten Leistung konnten die Burg-städter auch den zweiten Satz gewinnen. Im dritten Satz wurde dann gewechselt. Martin Hesse kam für Maurice Erb und wuchtete die von Mario Fricke sehr gut gestellten Bälle ins gegnerische Feld. Auch der zweite Diagonal-Angreifer, Florian Schrödter, versenkte seine Bälle mit Auge im gegnerischen Feld. Den dritten Satz entschieden die Lindauer mit 25:21 zu ihren Gunsten. Damit hatte die SG die ersten zwei Punkte gegen Magdeburg gesichert.

Im zweiten Spiel gegen die Mannschaft aus Wanzleben stellte Kapitän Mark Poppeck seine Mannschaft etwas um. Matthias Willno spielte Mario Fricke und Martin Hesse begann von Anfang an. Die SG hatte die Umstellung im ersten Satz noch nicht verkraftet. Ehe sie sich versah, geriet sie in Rückstand und Wanzleben zog davon. Der erste Satz wurde letztendlich nicht unverdient mit 19:25 verloren.

Die Burgstädter versuchten, sich im zweiten Satz besser auf den Gegner einzustellen. Ergänzend wurde Maurice Erb für Florian Schrödter eingewechselt. Die SG kam auch im zweiten Satz schwer in die Gänge. Mit viel Ruhe und einer guten Blockarbeit konnte sie sich jedoch Punkt für Punkt absetzen. Auch eine Auszeit des Gegners konnte den Lindauer Spielfluss nicht stoppen, so dass sie mit 25:16 gewann. Im dritten Satz gelang Erb eine Aufgabenserie und die SG lag schnell mit 8:0 in Führung. Diesen Vorsprung verwalteten die Lindauer zum sicheren Satzgewinn von 25:15.

Im vierten Satz ließ die Konzentration bei dem Gastgeber nach. Die SG führte zwar mit 2:1 Punkten, konnte sich aber nie entscheidend absetzen. Zum Ende des Satzes hin drohte das Spiel zu kippen und die SG musste zwei Satzbälle abwehren, ehe sie sich mit etwas Glück mit 28:26 durchsetzen konnte.

Eine sehr gute geschlossene Mannschaftsleistung war der Garant für die beiden Siege. Alle Spieler, inklusive Auswechsler, machten ihre Sache sehr gut. Mit dieser Einstellung und dem Kampfgeist sollte die SG auch die nächsten Begegnungen positiv gestalten können. Wenn alle Akteure am nächsten Spieltag zur Verfügung stehen, hat Trainer Müller noch mehr Alternativen im taktischen Bereich. Den jetzt erreichten vierten Tabellenplatz möchte die SG unbedingt verteidigen.

Am kommenden Sonntag wird man in Magdeburg sehen, ob die Lindauer es auch umsetzen können.

Lindau: Mark Poppeck (Kapitän), Mario Fricke, Ralf Elmenthaler, Guido Müller, Matthias Willno, Maurice Erb, Florian Lindauer, Martin Hesse, Florian Schrödter, Christopher Bauer.