Das Landesklasse-Team des SC Vorfläming Nedlitz belegte beim Hallenfußball-Turnier um den "Anhalt-Cup" 2013 den dritten Platz.

Roßlau l Das Turnier wurde in der "Elbe-Rossel-Halle" in Roßlau ausgespielt. Die Spielzeit betrug einmal 14 Minuten durchgehend bei einer Spielstärke von 1:4. Acht Mannschaften nahmen daran teil. In zwei Gruppen wurden die Halbfinalisten gesucht, wobei die ersten beiden jeder Gruppe im Überkreuz-Vergleich die Endspiel-Teilnehmer ermit- telten.

Bis auf den SV Dessau 05 (Landesliga) waren alles Landesklasse-Vertreter. Die GruppeI wurde mit dem SV Dessau 05, Germania Roßlau, der SG Reppichau und dem TSV Mosigkau besetzt. In Gruppe II spielten der VfB Gräfenhainichen (Pokalverteidiger), Blau-Weiß Klieken, Lok Dessau und der SC Vorfläming Nedlitz.

Sieg im ersten Turnierspiel

Das erste Spiel konnten die SC-Kicker nach Toren von Eduard Hahn und Kevin Göritz gegen Klieken mit 2:0 für sich entscheiden. Die Partie zwischen dem VfB Gräfenhainichen und Lok Dessau endete mit einem 3:2-Sieg für Lok.

Nun mussten die Nedlitzer gegen Gräfenhainichen Farbe bekennen. Nach einer spannenden Auseinandersetzung mussten die SC-Kicker mit einer 2:4-Niederlage das Spielfeld verlassen. Die Tore für Nedlitz schossen Nikolai Kuklin und Marcel Kilz.

Im darauffolgenden Spiel gewann Blau-Weiß Klieken gegen Lok mit 2:1. Somit hatten alle vier Mannschaften drei Punkte. Spannender konnte es nicht sein, denn jeder hatte die Möglichkeit, ins Halbfinale einzuziehen. Als erste Mannschaft realisierte dies Blau-Weiß Klieken mit einem 2:1-Sieg gegen Gräfenhainichen.

Es geht um Alles oder Nichts

Im letzten Spiel der GruppeII kam es zur Begegnung zwischen Nedlitz und Lok Dessau. Da ging es um Alles oder Nichts. In einem ausgeglichenen Spiel ging der SC durch Kilz mit 1:0 in Führung. Kurz vor Spielende konnten die Lok-Kicker noch zum 1:1 ausgleichen.

Aufgrund des besseren Torverhältnisses zogen die Nedlitzer gemeinsam mit Klieken ins Halbfinale ein. In GruppeI setzte sich der SV Dessau 05 vor dem TSV Mosigkau durch.

So hieß die erste Halbfinal-Begegnung SV Dessau 05 gegen den SC Nedlitz. Nach einer abwechslungsreichen Partie hatten die 05er am Ende knapp mit 1:0 die Nase vorn.

Im zweiten Halbfinale besiegte Mosigkau die Kliekener mit 3:1.

Somit lautete das Endspiel SV Dessau 05 gegen Mosigkau. Die Plätze fünf und sieben wurden im Neunmeterschießen ermittelt. Platz fünf belegte Lok Dessau mit einem 3:2-Sieg gegen Germania Roßlau. Platz sieben ging mit dem 2:1-Erfolg an Reppichau gegen den VfB Gräfenhainichen.

Nedlitzer geben den Ton an

Im kleinen Finale um Rang drei standen sich Nedlitz und Klieken gegenüber. Die Nedlitzer waren die tonangebende Mannschaft und konnten durch Kilz, Kuklin, Hahn und Maik Fambach eine 4:0-Führung herausschießen, ehe die Blau-Weißen kurz vor dem Ende zum 1:4-Endstand einnetzten.

Im Finale fegten die 05er den TSV Mosigkau mit 3:0 vom Parkett. Aus einem durchaus ausgeglichenen Turnier gingen die 05er als verdienter Sieger hervor und sicherten sich so den Pokal zum ersten Mal.

Die Siegerehrung nahmen der Vize-Präsident des FSA, Mario Pinkert, der KFV-Präsident Detlef Barth, das KFV-Mitglied Denise Richter und ein Vertreter der Köthener Brauerei vor. Die ersten drei Mannschaften erhielten einen Pokal, eine Geldprämie und ein Fünfliter-Fass Bier der Köthener Brauerei.

Als bester Torwart wurde Marcus Hoffmann vom SC Nedlitz geehrt. Auch er bekam einen Pokal und ein Fünfliter-Fass Bier.

Die Ergebnisse sind unter der links unten stehenden Rubrik "Fußball in Zahlen" einsehbar bzw. im Internet unter www.fussball.de