Oranienbaum (wgr/sza) l Teilnehmer-Rekord, Strecken-Bestzeit bei den Herren, brauchbares Wetter, tolle Stimmung, gute Organisation: Diese Fakten kennzeichneten die 34. Auflage des Oranienbaumer Silvesterlaufes, der sich immer größerer Beliebtheit erfreut.

"Kommt die holländische Königin oder ist Silvesterlauf?", wunderte ein sich über den Gartenzaun lehnender Bewohner der Zufahrtsstraße. Dermaßen geadelt, konnte das Organisationsteam um Marion Schmidt und Otto Klempert in einer kurzen Auswertung am Sonntag nach Abschluss der Wettbewerbe feststellen: "Abgesehen von ein paar Kleinigkeiten ist alles gut gelaufen."

"Kommt die holländische Königin oder ist Silvesterlauf?"

Bewohner der Zufahrtsstraße.

Und schnell. Im 204 Teilnehmer starken Pokallauf über zehn Kilometer ließ Zweifachsieger Fabian Borggrefe nie Zweifel an seinem erneuten Triumph aufkommen. In der vierten Runde machte der für die SG Spergau startende Hallenser mit der Aussicht auf eine Verbesserung seines Streckenrekordes (32:27 Minuten) noch einmal ernst. In 32:19 Minuten beherrschte der 41-jährige Berufsmusiker im halleschen Staatsorchester klar die Konkurrenz.

Die Plätze zwei bis fünf holten sich die Saalestädter André Hopf (AK30, 35:36), Holger Stoek (AK45, 37:12), Heinz Philipp (AK20, 37:20) und Uwe Emmerling (AK45, 37:42). Mit Thomas Wodak vom LC Radis (AK 40, 37:52) glänzte die erste lokale Größe auf Gesamtrang sechs.

Bei den Frauen wurde die nachgemeldete Maria Heinrich vom SV Teutschenthal ihrer Favoritenrolle voll gerecht. Nach 38:56 Minuten überquerte die 23-Jährige die Ziellinie am Waldhaus. Fast 60 Sekunden vor Katja Borggrefe (AK 40), die weiter auf ihren ersten Pokalgewinn in Oranienbaum warten muss. "Das war ein guter Jahresauftakt. Außerdem kommen wir immer gern hierher", betonte sie im Ziel.

Auch die Läufer aus der Region konnten einige Podestplätze und gute Zeiten ergattern. Martina Rarek (Volkssport Roßlau) erlief sich in der Altersklasse (AK) W55 den Sieg in super 46:25 Minuten. Rang zwei gab es für die Zerbsterin Bärbel Glöckner in der AK W60 mit einer tollen Zeit von 54:22 Minuten.

Dritte Plätze erliefen sich René Mahlke vom TSV Zerbst in der AK M30 in schnellen 42:13 Minuten und Ewald Fenske (SV Germania Roßlau) in der AK M65 in 53:03 Minuten.

Ergebnisse Gesamt-Einlauf 10 km (Auswahl)

01. Borggrefe, Fabian SG Spergau M4032:1902. Hopf, André LAV Halensia M3035:3503. Stoek, Holger LAV Halensia M4537:1204. Heinz, Philipp Volkssport Halle M2037:2005. Emmerling, Uwe LAV Halensia M4537:4206. Wodak, Thomas LC Dübener Heide M4037:5207. Probst, Thomas LAV Halensia M3038:0808. Moritz, Ronald LC Dübener Heide M5538:1409. Schreiner, Steffen Vsp. Wittenberg M2038:20 10. Bär, Mario Volkssport Dessau M4038:35 29. Baake, Andy Volkssport Zerbst, 5. M2041:22 38. Mahlke, René TSV Zerbst, 3. M3042:13 62. Zielinsky, Gerald TSV Zerbst, 5. M5544:48 75. Rarek, Martina Volkssport Roßlau, 1. W5546:2590. Hellige, Daniel TSV Zerbst, 18. M4047:49 118. Lautenschlag, Frank Vsp. Roßlau, 20. M5050:39132. Fenske, Ewald Germania Roßlau, 3. M6553:03 145. Glöckner, Bärbel TSV Zerbst, 2. W6054:22 180. Weichhold, Birgit Vsp. Roßlau, 8. W451:01:25 196. Zielinsky, Irene TSV Zerbst, 8. W501:06:49

Alle Ergebnisse sollen in Kürze im Internet unter: www.hellas09.de eingestellt werden.