Zerbst l Beim Neujahrs-Turnier des BSV Vorfläming Deetz/ Lindau um den Pokal "Anne´s Bahnhofsgaststätte Pension", bekamen die Zuschauer tolle Spiele, tolle Tore und sehr gute Torhüter-Leistungen zu sehen. Am Ende ging der Pokal an den Kreisoberligisten von der FSG Walternienburg/Güterglück

In der Vorrundengruppe A hielt sich der Gastgeber schadlos und gewann seine Spiele gegen die FSG Walternienburg/Güterglück mit 3:2 sowie gegen die SG Dobritz/Garitz mit 1:0. Lediglich die SG Loburg/Rosian konnte dem BSV ein 1:1-Remis abringen.

Steigerung nach Niederlage

Die FSG steigerte sich nach der anfänglichen Niederlage von Spiel zu Spiel, siegte gegen Loburg/Rosian mit 3:1 und fertigte Dobritz/Garitz mit 6:1 ab. Beide Mannschaften zogen ins Halbfinale ein.

Die Gruppe B dominierte erwartungsgemäß der Landesklasse-Vertreter SC Vorfläming Nedlitz mit einem 10:0 gegen den SV Gohrau, einem 3:0 gegen den TSV Rot-Weiß ZerbstII und einem 2:0 gegen den VfL Gehrden. Da Zerbst seine restlichen Partien gegen Gehrden mit 2:1 und Gohrau mit 3:0 siegreich gestalten konnte, begleitete der TSV die Nedlitzer in die Vorschlussrunde.

Im ersten Halbfinale standen sich der Gastgeber und Zerbst gegenüber. Hier hatte zunächst der BSV die besseren Torchancen. Doch Rot-Weiß übernahm immer mehr das Kommando und ging verdient mit 1:0 in Führung. Diese Führung geriet nicht mehr ernsthaft in Gefahr und somit zog der TSV ins Finale ein.

Absoluter Kracher

Das zweite Halbfinale war ein absoluter Kracher. Die FSG Walternienburg/Güterglück ging mit 1:0 in Führung und die Zuschauer gingen begeistert mit. Wie immer wenn ein vermeintlicher Außenseiter einem Favoriten ein Bein stellen kann. Geführt von Jens Görisch verteidigte die FSG mit aufopferungsvollem Kampf diese knappe Führung lange. Trotzdem konnten die Nedlitzer, die den technisch besseren Ball spielten, noch den Ausgleich erzielen.

So ging die Begegnung ins Neunmeter-Schießen. Nach drei Schützen stand es noch immer remis. Erst die vierten Schützen sollten die Entscheidung bringen. Hier hatte die FSG das bessere Ende auf ihrer Seite und gewann mit 4:3.

Das Spiel um Platz drei verlief sehr einseitig. Zu sehr war der SC Nedlitz dem BSV überlegen und gewann klar mit 4:0.

Das Finale zwischen dem TSV II und der FSG verlief relativ ausgeglichen. Chancen gab es auf beiden Seiten, die feinere Klinge schlugen die Spieler der FSG. Nach dem überraschenden Halbfinalsieg gegen Nedlitz wollten sie natürlich auch den Turniersieg. Dieser Siegeswille war am Ende vielleicht ausschlaggebend. Die FSG erzielte das 1:0, was gleichzeitig den Endstand bedeutete.

Unter großem Jubel ertönte der Schlusspfiff und die FSG konnte aus den Händen von Johannes Hofmann, Vorsitzender des BSV Deetz/Lindau, den Pokal für den Sieger entgegennehmen.

Marcel Kilz bester Torschütze

Bester Torschütze wurde Marcel Kilz vom SC Vorfläming Nedlitz mit sechs Toren. Zum besten Torhüter wurde Remo Brandt von der SG Loburg/Rosian gewählt. Nachdem in den vergangenen drei Jahren immer der SC Nedlitz als Turniersieger die Halle verließ, geht nun die FSG Walternienburg/Güterglück als Pokalverteidiger in das Turnier 2015 und wird der Gejagte sein.

Der Dank des BSV Deetz/Lindau geht auch an die Unparteiischen Mario Ganzer, Sven Hoppe und Ralf Kilz, die eine souveräne Leistung booten.

 

Bilder