Mit einem klaren Sieg gegen den Tabellenneunten vom ESV Schweinfurt starteten die Spitzenkegler des SKV Rot-Weiß Zerbst ins neue Spieljahr der Bundesliga.

Zerbst l Dabei war der Gast aus Schweinfurt zu keinem Zeitpunkt in der Lage, den Hausherren Paroli zu bieten. Mit einem sicheren 8:0 bei 3754:3383 Kegeln blieben die Punkte in Zerbst.

Noch ohne den nötigen Schwung, den man von Torsten Reiser aus dem vergangenen Jahr kannte, holte er trotzdem gegen Hans Dippold auf Seiten der Unterfranken nach 2:2 Satzpunkten (SP) mit 595:572 Kegeln den ersten Mannschaftspunkt (MP) für die Rot-Weißen.

"Für die Champions League in zwei Wochen müssen wir sicherlich wieder enger zusammenrücken und geschlossener agieren."

Trainer Oliver Scholler.

Bereits wieder gut in Form präsentierte sich Mathias Weber nach den Weihnachts-Feiertagen. Mit sehr guten 646 Kegeln und einem konstanten Spiel gewann er gegen Markus Krug (560) souverän mit 3,5:0,5 SP.

Einen schweren Start erwischte Christian Helmerich. Gegen Andreas Ruhl fand er erst im zweiten Spielabschnitt besser in seine Partie. Da Ruhl jedoch nicht mithalten konnte, gewann er alle vier Bahnen und mit 601:523 Kegeln deutlich.

Einen wahren Kegel-Leckerbissen lieferte Uros Stoklas parallel gegen Daniel Eberlein ab. Mit sensationellen 356 Kegeln nach 60 Wurf befand er sich lange auf dem 700er Kurs. "Heute dachte ich wirklich, dass wir erstmals die 700 in Zerbst sehen", zeigte sich der Zerbster Sportwart Andreas Förster etwas enttäuscht. Mit 4:0 SP blieb Stoklas Sieger gegen Eberlein und mit 662:572 Kegeln markierte er den Tagesbestwert.

Für das eingeschworene Zerbster Schluss-Duo um Thomas Schneider und Boris Benedik ging es einmal mehr darum, das gute Ergebnis und den Sieg abzurunden.

Schneider ließ dabei vor allem im Abräumen einige Kegel liegen und verpasste damit ein ganz hohes Ergebnis. Mit 4:0 SP und 610:562 Kegeln gegen den Schweinfurter Christopher Göbel sicherte er sich auch seinen MP.

Nach seiner Verletzungs-Pause vor Weihnachten zeigte sich Benedik schon wieder auf der Überholspur. In einem kons- tanten Spiel gewann er gegen Christoph Parente (594) mit 3:1 SP und erzielte mit 640 Kegeln den nächsten Topwert auf Seiten des SKV.

"Insgesamt war das heute schon wieder eine ordentliche Leistung im ersten Spiel des neues Jahres", fasste Mannschafts-Trainer Oliver Scholler die Partie seiner Truppe zusammen. "Für die Champions League in zwei Wochen müssen wir sicherlich wieder enger zusammenrücken und geschlossener agieren", blickte Scholler auf das Match gegen Zalaegerszeg voraus.

In der Bundesliga-Tabelle verbleibt der SKV Rot-Weiß Zerbst ungeschlagen vor Victoria Bamberg auf Platz eins.