Zum Sonntagsspiel in der Tischtennis-Verbandsliga trat die erste Herrenmannschaft des TTC "Anhalt" Zerbst beim Tabellen-Schlusslicht, der Reserve des DJK Biederitz, an und siegte mit 11:4 Punkten.

Biederitz l Um weiterhin den heißbegehrten Relegationsplatz in greifbarer Nähe zu haben, mussten die Nuthestädter unbedingt doppelt punkten.

Um in eine möglichst komfortable Ausgangs-Situation zu gelangen, änderten die Anhalter ihre Doppel-Aufstellung. In jeweils drei, vier und fünf Sätzen wurden Kinnouezai/Schreiber, Graßhoff/Steudtner und Lucas/Heyer für diese taktische Raffinesse belohnt und der TTC konnte mit einem beruhigenden 3:0 in Führung gehen.

Im oberen Paarkreuz konnte Michael Lucas in den ersten beiden Sätzen die Vorhand-Attacken Bethges nur schwer parieren und geriet in einen 0:2-Rückstand. Stets kämpferisch aufgelegt, änderte der Zerbster seine Taktik und konnte mit kontrollierten Rückhand-Schnittbällen das Blatt wenden, wodurch er die Führung auf 4:0 ausbaute.

Sunday Kinnouezai kam die gute Angriffspielweise Höbels entgegen und es wurde, nach vier sehenswerten Durchgängen, ein weiterer Punkt auf der Haben-Seite verbucht.

In der Mitte zeichnete sich Christian Steudtner gegen Baranauskas mit harten Vorhand- wie Rückhand-Bällen aus. Allerdings suchte das Nachwuchstalent des DJK die Entscheidung jeweils direkt am Tisch und konnte dadurch den ersten Punkt für sein Team nach fünf Durchgängen erkämpfen.

Am Nachbartisch hatte Kapitän Stefan Graßhoff allerhand zu tun, um dem überlegt agierenden Franz Paroli bieten zu können. In einem Angriff-Abwehr-Duell auf Augenhöhe konnte am Ende der Hausherr knapp im Entscheidungssatz den Punkt für Biederitz erspielen und auf 2:5 verkürzen.

Harald Schreiber hatte im Duell mit Wegner stets die passenden Antworten parat, musste seinem Kontrahenten jedoch zwei Sätze gewähren lassen, bevor er den sechsten Punkt der Zerbster erspielte.

Carsten Heyer fand nur in Durchgang drei zu seinem guten Angriffsspiel, musste ansonsten jedoch Schuhmacher mit seinen unbequemen Bällen den Vorzug lassen.

Mit einem Doppelpack läutete das obere Paarkreuz der Anhalter die zweite Einzelrunde ein. Kinnouezai ließ nur im zweiten Satz gegen Bethge die Zügel locker, wirkte ansonsten jedoch äußert souverän und erspielte nach vier Durchgängen den siebenten Zerbster Punkt.

Lucas verdeutlichte seine Nervenstärke einmal mehr gegen Höbel. Nachdem er die ersten beiden Sätze knapp für sich entscheiden konnte, zog er seinem Gegenüber den sprichwörtlichen Zahn und machte mit seinem Dreisatz-Erfolg ein vorzeitiges Unentschieden perfekt.

Graßhoff oblag es dann, mit einem knappen, aber verdienten 11:9 im Entscheidungssatz gegen Baranauskas den Sack zuzumachen. Für etwas Ergebnis-Kosmetik auf Zerbster Seite sorgten anschließend noch Heyer und Schreiber, die ihre Gegenüber, Wegner und Schuhmacher, in vier bzw. fünf Sätzen beherrschten und somit den 11:4-Endstand besiegelten.

Biederitz: Bethge; Höbel; Baranauskas 1; Franz 2; Wegner; Schuhmacher 1.

Zerbst: Kinnouezai 2,5; Lucas 2,5; Graßhoff 1,5; Steudtner 0,5; Heyer 1,5; Schreiber 2,5.

Bilder