Coswig l Am vergangenen Samstag traten die Nachwuchs-Handballer der männlichen Jugend B des HSV 2000 Zerbst zum Auswärtsspiel der Anhaltliga gegen den SV Blau-Rot Coswig an. Zerbst gewann dieses Spiel überraschend deutlich mit 33:24 (19:16).

Im Hinspiel vor heimischer Kulisse trennten sich beide Mannschaften noch 18:18 unentschieden. Die Mannen um Torhüter Franz Lorenz nahmen sich für Coswig einiges vor. Leider konnten Lucas Becker aus privaten Gründen und Julian Staschko auf Grund einer Verletzung ihr Team nicht unterstützen.

Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Felix Lewin setzte im Angriff seine Nebenleute Alexander Gast und Marian Carow gut in Szene. Einstudierte Spielzüge wurden durch gute Laufbereitschaft und Disziplin eingenetzt. Die Gäste von der Nuthe strahlten von allen Positionen Gefahr aus. Einzig die Abwehrleistung trieb dem Trainerduo Krümmling/Gerke die Sorgenfalten ins Gesicht.

Die Zerbster Spieler agierten zu ängstlich und zu brav. Dennoch war es ein ansehnliches und spannendes Spiel für die Zuschauer. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit erspielte sich das Team aus Zerbst einen Drei-Tore-Vorsprung und so wurden beim Stand von 16:19 die Seiten gewechselt.

In Hälfte zwei kam Timon Reis für den glücklosen Tom Dieter Jordan zum Einsatz. Am Kreis rotierten Moritz Brodows- ki und Philipp Berzau. Beide Kreisläufer ergänzten sich gut und kamen nach gelungenen Kombinationen zu Torerfolgen.

Durch die Einwechslung von Dennis Franz und Florian Dobritz bekam die Abwehr im zweiten Spielabschnitt mehr Stabilität. Ein ums andere Mal spitzelten die Zerbster den angreifenden Coswigern den Ball ab und kamen so zu leichten Treffern.

Florian Dobritz drehte mächtig auf und brachte die Abwehr der Heimmannschaft immer mehr in Bedrängnis. Häufig konnte er nur mit unfairen Mitteln gestoppt werden. So blieb den Unparteiischen in der 24. Spielminute keine andere Wahl, als einen Coswiger Spieler nach der dritten Zeitstrafe frühzeitig zum Duschen zu schicken.

Zehn Minuten vor dem Abpfiff bekam nun auch Niklas Szegda seine verdiente Pause. Zum Einsatz kam Tim Lehmann, der erst seit Anfang dieser Saison die B-Jugend unterstützt. Er machte seine Sache ausgezeichnet.

Nach dem Schlusspfiff freuten sich alle Spieler über den 33:24-Erfolg und feierten mit den mitgereisten Fans den deutlichen Auswärtssieg.

HSV 2000 Zerbst: Lorenz - Carow (1), Lewin (2), Reis (1), Szegda (1), Jordan, Brodowski (2), Gast (9), Lehmann, Berzau (1), Franz (12), Dobritz (4).