Brehna l Der Tabellenzweite der Handball-Anhaltliga, der HSV 2000 Zerbst, war am vergangenen Samstag zu Gast beim Schlusslicht in Brehna. Ein sicherer Auswärtssieg war zu erwarten. Doch ganz so einfach gestalten sich die Spiele in der extrem kleinen und niedrigen Brehnaer Sporthalle in der Regel nicht. Dennoch konnten die Handballer vom HSV 2000 Zerbst ihre Pflichtaufgabe gegen Brehna relativ souverän mit 31:17 (18:7) meistern. Damit fuhren die Zerbster den siebten Sieg in Folge ein und bleiben erster Verfolger des Spitzenreiters Radis.

Ohne den momentan verletzten Linksaußen Fabian Schwenger sowie Trainer David Maerten und Betreuer Thomas Gerke - beide waren mit ihren Jugendmannschaften im Einsatz - dafür aber mit "HSV-Urgestein" Gerald Hirt als Vertretung auf der Bank, war die Marschroute von Anfang an klar: In der winzig erscheinenden Halle hinten kompakt stehen und Tempogegenstöße und somit leichte Tore erzwingen.

Das funktionierte vor allem in der ersten Hälfte sehr gut. Vor allem Markus Natho konnte immer wieder Konter einleiten und bereitete so für seine Nebenleute häufig den direkten Torerfolg vor.

Auch die beiden Rückraumschützen Jonas Hohmann (9 Tore) und Erik Lewin (11) präsentierten sich in solider Verfassung und lieferten ein gutes Wurfbild ab. Bei einem Halbzeitstand von 18:7 war das Spiel schon entschieden.

Weder die Zerbster noch die Brehnaer glaubten noch an eine Wendung des Spiels. Das mag auch der Grund für die magere Leistung in den ersten zehn Minuten nach der Pause sein. Der HSV fand überhaupt nicht mehr zu seinem Spiel und agierte phasenweise komplett kopflos.

Dennoch konnten die Gastgeber daraus kein Kapital schlagen und schafften es ihrerseits nicht, den Vorsprung der Zerbster zu verringern. Das Spiel wurde zwar wieder besser, aber beim HSV musste keiner mehr an die Leistungsgrenze gehen. So stand am Ende ein deutlicher Sieg zu Buche.

Eine Leistungssteigerung aller Akteure wird am morgigen Spieltag essentiell sein. Mit Coswig kommt ein direkter Konkurrent um die vorderen Tabellenplätze nach Zerbst. Es bleibt zu hoffen, dass sich die Verletzungen von Steven Kieler, Hohmann und Natho nicht als zu hartnäckig herausstellen und alle drei einsetzbar sind.

HSV Zerbst: Engler, Geilich - Rummel, Lewin (11/3), Natho (5), Miotke, Hohmann (9), Tiepelmann (2), Borchers (4), Hanke, Kieler. Betreuer: Gerald Hirt, Gerald Anders.

Tabelle

@LeoSpo_HB-TT_Tab_Auf:1.TuS Radis II12375:28624:0

@LeoSpo_HB-TT_Tab_Std:2.HSV 2000 Zerbst12340:30520:4

3.Blau Rot Coswig12383:33318:6

4.SV Wulfen12333:27016:8

5.GW Wittenberg-P. II12286:27214:10

6.Finken Raguhn12330:33013:11

7.Frischauf Holzdorf13343:32412:14

8.ABUS Dessau12299:3039:15

9.Dessau-R. HV III12341:3788:16

10.SG Kühnau II12315:3557:17

11.HSG Wolfen 2000 II12295:3473:21

12.Blau-Weiß Brehna13293:4302:24